Lesespaß für Kindergarten- und Grundschulkinder: Junior-Verlag bringt "Kindermag"

 

Der Junior-Verlag ("Kinder", "Junge Familie") legt ab dem 1. Oktober "Kindermag" an den Kiosken aus. Leitmotiv des Magazins für Kindergarten- und Vorschulkinder ist: "Zum Mitmachen, Spielen und Basteln". Chefredakteurin ist Daniela Mutschler. Die grafische Gestaltung des 68 Seiten starken Heftes verantwortet Art Direktorin Beate Schmidt. Sie verpasste vor Kurzem erst dem "Kinder"-Magazin einen neuen Anstrich.

Der Junior-Verlag ("Kinder", "Junge Familie") legt ab dem 1. Oktober "Kindermag" an den Kiosken aus. Leitmotiv des Magazins für Kindergarten- und Vorschulkinder ist: "Zum Mitmachen, Spielen und Basteln". Chefredakteurin ist Daniela Mutschler. Die grafische Gestaltung des 68 Seiten starken Heftes verantwortet Art Direktorin Beate Schmidt. Sie verpasste vor Kurzem erst dem "Kinder"-Magazin einen neuen Anstrich (kress vom 17. August 2011).

Das neue Heft soll vier Mal im Jahr zu einem Preis von 2,90 Euro erscheinen. Die Druckauflage beträgt 50.000 Exemplare.

"Kindermag" ist Teil der Marketingstrategie des Junior-Verlages. Rund um das Magazin "Kinder" soll nämlich eine Produktfamilie entstehen. Zu der gehören bisher das E-Paper Kita-News, die Hefte "Kind & Gesundheit" und "Kinderplus" sowie die Regionalausgabe "Kinder Berlin".

"Kindermag" bietet Tipps für das Spielen draußen und drinnen - passend zum Slogan "Nie wieder Langeweile". "Natürlich haben wir uns, als unsere Söhne noch klein waren, viel mit ihnen beschäftigt. Dennoch fiel das ein oder andere Mal der Satz 'Mir ist langweilig'", erklärt Verleger Günter Morsbach den Slogan.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.