sueddeutsche.de geht in SZ-Digitale Medien auf: Johannes Vogel löst Martin Wagner ab

 

Gedrückt war die Stimmung, als am Freitagvormittag den Mitarbeitern der Sueddeutsche.de GmbH die Top-Personalie mitgeteilt wurde: Geschäftsführer Martin Wagner wird nach Informationen von kress mit Wirkung zum 1. November durch Johannes Vogel abgelöst. Der Neue ist an der Hultschiner Straße kein Unbekannter: Er war bislang stellvertretender Gesamtanzeigenleiter und unter anderem für die IT-Strategie der "Süddeutschen Zeitung" zuständig.

Gedrückt war die Stimmung, als am Freitagvormittag den Mitarbeitern der  Sueddeutsche.de GmbH die Top-Personalie mitgeteilt wurde: SZ.de-Geschäftsführer Martin Wagner wird nach Informationen von kress mit Wirkung zum 1. November durch Johannes Vogel abgelöst. Der Neue ist an der Hultschiner Straße kein Unbekannter: Er war bislang stellvertretender Gesamtanzeigenleiter und unter anderem für die IT-Strategie der "Süddeutschen Zeitung" zuständig.

Wie das Unternehmen mittlerweile mitteilte, sollen alle Kompetenzen für die Entwicklung und das Management der digitalen Produkte der Süddeutschen Zeitung ab 1. November 2011 in einer neuen SZ-Digitale Medien GmbH zusammengeführt werden. Leiten soll diese Vogel. Die sueddeutsche.de GmbH wird in der SZ-Digitale Medien GmbH aufgehen. 

Laut offizieller Sprachlegung bemühe man sich bei dem Münchner Verlag derzeit darum, für Wagner, der in der Redaktion beliebt war, einen neue Aufgabe im Verlag zu finden. Ob es tatsächlich dazu kommt, darf allerdings bezweifelt werden.

Wie zu hören ist, hinterlässt Wagner ein gut bestelltes Haus. Für das Jahresende wird das bislang beste Geschäftsergebnis erwartet, das die Zahlen aus dem bisherigen Rekordjahr 2010 noch verdoppeln soll.

Zu Jahresbeginn gab es auch einen Wechsel in der sueddeutsche.de-Chefredaktion: Stefan Plöchinger übernahm den Posten von Hans-Jürgen Jakobs, der seitdem Ressortleiter Wirtschaft der "Süddeutschen" ist.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.