Chefaufseher Gunter Thielen zum Führungswechsel: "Bertelsmann braucht einen Chef in Topform"

12.10.2011
 

"Die Gesundheit ist wichtiger als diesen Job zu machen": Bertelsmann-Chefaufseher Gunter Thielen hat in einem Interview mit der "FAZ" (Mittwochsausgabe) den Führungswechsel bei dem Medienkonzern begründet. Der Vorstandsvorsitzende Hartmut Ostrowski habe um die Ablösung gebeten, weil er sich nicht sicher gewesen sei, ob er weitere fünf Jahre mit voller Kraft und voller Gesundheit arbeiten könne.

"Die Gesundheit ist wichtiger als diesen Job zu machen": Bertelsmann-Chefaufseher Gunter Thielen hat in einem Interview mit der "FAZ" (Mittwochsausgabe) den Führungswechsel bei dem Medienkonzern begründet. Der Vorstandsvorsitzende Hartmut Ostrowski habe um die Ablösung gebeten, weil er sich nicht sicher gewesen sei, ob er weitere fünf Jahre mit voller Kraft und voller Gesundheit arbeiten könne. Es sei wichtig für Bertelsmann, dass es von einem Mann in Topform geführt werde.

Auf die Nachfrage, dass Ostrowski noch Ende August selbst bekundet hätte, dass er gerne noch bis zu seinem 60. Lebensjahr Vorstandschef bleiben würde und dass das doch alles nicht zusammen passe, entgegnet Thielen: "Im August hat er offensichtlich noch anders gedacht. Er ist ja nicht richtig krank. Daher war es schon eine schwere Entscheidung zu sagen: Ich mag nicht mehr." Man könne in einen Menschen nicht hineinschauen, aber er glaube Ostrowski das, sagt Thielen. "Der Weg zu einem möglichen Burnout ist ja nicht geradlinig. Das ist ein Auf und Ab, aber die Anzeichen wurden eben graduell stärker." Thielen sagt aber auch, dass er es persönlich nicht bemerkt hätte, dass Ostrowski unter Erschöpfung leidet.

"Thomas Rabe hat Unternehmerblut"

An Thomas Rabe, der Anfang kommenden Jahres den Vorstandsvorsitz bei Bertelsmann übernimmt, hat Thielen große Erwartungen: Rabe sei für ihn immer ein potentieller Kandidat für den Chefposten gewesen."Rabe hat eine hohe Befähigung, Mitarbeiter zu motivieren und ihnen Spaß an der Arbeit zu vermitteln. Ich glaube, dass er sehr schnell einen starken Vorwärtsdrive in das Unternehmen bringen wird. Er hat Unternehmerblut." Als Nachfolger für Rabe als Finanzvorstand werde jetzt "ein großes Kaliber" gesucht, wahrscheinlich "von außen".

Mit der Geschäftslage bei Bertelsmann zeigt sich Thielen zufrieden: "Klar ist aber auch: Die Wachstumsdynamik muss größer werden: Dafür wollen wir eine Mrd Euro im Jahr investieren."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.