Reinhard Baumgarten berichtet aus dem Iran: ARD eröffnet Hörfunk-Korrespondentenbüro in Teheran

 

Reinhard Baumgarten vom Südwestrundfunk (SWR) berichtet ab sofort aus der iranischen Hauptstadt für die Hörfunkwellen der ARD. Es ist das erste Mal, dass die ARD ein Hörfunk-Korrespondentenbüro in Teheran eröffnet. Baumgarten ist Islamwissenschaftler und hat bereits in den Jahren 2001 bis 2006 für die ARD von Kairo aus über die arabische Welt berichtet.

Reinhard Baumgarten vom Südwestrundfunk (SWR) berichtet ab sofort aus der iranischen Hauptstadt für die Hörfunkwellen der ARD. Es ist das erste Mal, dass die ARD ein Hörfunk-Korrespondentenbüro in Teheran eröffnet. Baumgarten ist Islamwissenschaftler und hat bereits in den Jahren 2001 bis 2006 für die ARD von Kairo aus über die arabische Welt berichtet.

Bisher berichteten Korrespondenten über den Iran von Istanbul aus, so auch Baumgarten. Nur gelegentlich reisten sie für Reportagen ins Land. Um den Iran und seine Politik zu verstehen, sei es aber wichtig, den Alltag der Menschen selbst zu erleben, heißt es bei der ARD. Voraussetzung des SWR für die Eröffnung des Studios war, dass dies ohne Auflagen möglich wurde.

"Iran ist eine der zentralen Kräfte der Region. Uns ist es wichtig, dass von dort aus erster Hand und nach eigener Anschauung berichtet wird", so Arthur Landwehr, Hörfunk-Chefredakteur des SWR, der die ARD-Federführung für dieses Studio übernommen hat. "Gerade in Krisenzeiten ist es besonders wichtig, vor Ort zu sein und die Reaktionen im Land unmittelbar zu erleben - und Reinhard Baumgarten ist genau der richtige Journalist für diese Aufgabe."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.