Axel Springer startet Arbeitgeber-Marken-Kampagne

Axel Springer will alle Bewerberzielgruppen einheitlich ansprechen und startet eine Arbeitgeber-Marken-Kampagne. Ab dem 19. Oktober sind acht verschiedene Motive in den Print- und Onlineangeboten des Unternehmens zu sehen, wie etwa in "Bild", "Die Welt", "Rolling Stone" oder auf "stepstone.de". Die Idee stammt von Scholz & Friends Berlin. Die Kampagne mit dem Motto "Da geht noch mehr" soll zeigen, dass Springer "ein innovatives Umfeld und sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten" bietet, erklärt Alexander Schmid-Lossberg, Leiter des Personalbereichs. "Jeder Mitarbeiter hat bei uns die Freiheit, über sich hinauszuwachsen."

Abgebildet ist u.a. Michael Paustian, stellvertretender Chefredakteur von "Bild". In der Kampagne werden die Jobtitel der digitalen Community ironisch überdreht und auf die echten Positionen übertragen. Daher auch der Spruch unter Paustian: "Stellvertretender Chefredakteur mit Bling-Bling Expertise für In-Your-Face Journalistic Rioting".

Alle weiteren Videos der Kampagne gibt's hier. Mit dabei sind auch Janine Lehmann, Praktikantin in der Personalentwicklung und Ulrich Schmitz, Chief Technology Officer.

"Die Axel Springer AG gestaltet mit viel Spaß und Kreativität die Zukunft der Medien. Dafür brauchen wir Persönlichkeiten, die jeden Tag über sich und gewöhnliche Jobprofile hinauswachsen", erklärt Schmid-Lossberg. "Mit einem Augenzwinkern vermitteln wir gleichzeitig diesen Anspruch und das Versprechen." 

Mit der Employer-Branding-Kampagne zündet Scholz & Friends Berlin die zweite Stufe der Arbeitgeberkommunikation für Springer. In einem ersten Schritt wurde die Initiative "Media Entrepreneurs" kreiert und realisiert – eine Kampagne zur Ansprache von Unternehmertalenten im digitalen Bereich (kress.de vom 16. September 2011).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.