Künftig Marken-Auftritte für die NRW-Tageszeitungen: WAZ richtet "DerWesten.de" neu aus

20.10.2011
 

Im Westen viel Neues. Die WAZ Mediengruppe verpasst ihrem vor vier Jahren gestarteten Gemeinschaftsportal "DerWesten.de" ein neues Konzept: Zum neuen Jahr werden die Online-Auftritte der NRW-Tageszeitungen "WAZ", "Westfälische Rundschau", "Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung", "Westfalenpost" und "Iserlohner Kreisanzeiger" unter eigenen URLs erreichbar sein, unter "WAZ.de", "WR.de", "NRZ.de", "Westfalenpost.de" und "IKZ-online.de".

Im Westen viel Neues. Die WAZ Mediengruppe verpasst ihrem vor vier Jahren gestarteten Gemeinschaftsportal "DerWesten.de" ein neues Konzept: Zum neuen Jahr werden die Online-Auftritte der NRW-Tageszeitungen "WAZ", "Westfälische Rundschau", "Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung", "Westfalenpost" und "Iserlohner Kreisanzeiger" unter eigenen URLs erreichbar sein, unter "WAZ.de", "WR.de", "NRZ.de", "Westfalenpost.de" und "IKZ-online.de". Nur die Dachmarke "DerWesten.de" bleibt erhalten.

Nachrichten und Inhalte für die Angebote liefern der Online-Nachrichtentisch, der zum Essener Content Desk gehört, die Regiodesks und Lokalredaktionen.

Daniela von Heyl, Leiterin Online bei WAZ NewMedia sagt zwar, dass das Konzept eines zentralen Portals, in das alle Inhalte und Nachrichten aus NRW einfließen würden, erhalten bliebe, aber die angekündigten Marken-Auftritte für die NRW-Tagezeitungen zeigen, wo der Weg hingeht. "Die NRW-Titel sind starke Print-Marken. Dass Leser ihre vertrauten Marken auch im Netz sowie über Apps für Tablets und Smartphones oder als ePaper finden, bestätigt unsere Positionierung als lokaler Nachrichtenabsender", erklärt Erik Peper, als Mitglied des Geschäftsleitungskreises verantwortlich für den Onlinebereich der WAZ Mediengruppe sowie Geschäftsführer von WAZ NewMedia.

Ab Donnerstag, 27. Oktober, kommt "DerWesten.de" erst einmal in frischem Kleid daher: Der große Aufmacherbereich im oberen Drittel der Seite soll die wichtigsten Themen des Tages bringen - auf einen Blick. Darüber hinausgehende lokale Inhalte könne der Nutzer entweder über den prominent platzierten Städte-Ticker oder über die Hauptnavigation unter "Lokales" erreichen, verspricht die WAZ Mediengruppe. "Vor allem stellen wir mit dem Relaunch unsere Stärken deutlicher in den Vordergrund: Wir setzen auf Regionalnachrichten und Sport", sagt Thomas Kloß, Chefredakteur Online. So seien die lokalen Nachrichten klarer nach Städten und Regionen gebündelt worden. "Hier sehen wir auch in Zukunft unser vorrangiges Alleinstellungsmerkmal."

Hintergrund: Im Oktober 2007 hatte sich die WAZ auf die Dachmarkenstrategie unter "DerWesten" geeinigt (kress.de vom 29. Oktober 2010). Im Mai 2010 erfolgte ein großer Relaunch (kress.de vom 17. Mai 2010). Schon damals wurde bei der WAZ darüber nachgedacht, den NRW-Zeitungen wieder eigene Online-Auftritte zu verpassen (kress.de vom 9. Februar 2010).

Ihre Kommentare
Kopf

Reiner

20.10.2011
!

Ich lach mich kaputt.
Erst werden funktionierende Seiten eingestampft um ein Kunstprodukt "derwesten" zu erschaffen und nu gehts zurück. Tja da sieht man das die Verlage eher rückwärtsgerichtet sind als vorwärts. Wird Zeit das der Laden verkauft wird an Leute die es können...


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.