Für Technik- und Lifestyle-Themen: Saturn legt Kundenmagazin "Turn on" aus

 

Die Elektrofachmarktkette Saturn startet Anfang November das kostenlose Kundenmagazin "Turn on". Das 100 Seiten starke Heft beschäftigt sich mit Technik- und Lifestylethemen. Es erscheint künftig monatlich im Pocketformat, die Druckauflage beträgt 300.000 Exemplare. "Turn on" wird in allen 144 Saturn-Märkten in Deutschland, online und als iPad-App erhältlich sein.

Die Elektrofachmarktkette Saturn startet Anfang November das kostenlose Kundenmagazin "Turn on". Das 100 Seiten starke Heft beschäftigt sich mit Technik- und Lifestylethemen. Es erscheint künftig monatlich im Pocketformat, die Druckauflage beträgt 300.000 Exemplare. "Turn on" wird in allen 144 Saturn-Märkten in Deutschland, online und als iPad-App erhältlich sein.

Mit dem Kundenmagazin will Saturn seine Technikkompetenz unterstreichen und sich in Lifestylefragen als Ratgeber für die Kunden positionieren. "Hier werden sie umfassend über aktuelle Trends und Möglichkeiten, wie sie neue technische Entwicklungen in ihrem Alltag erleben können, informiert und darüber hinaus auch unterhalten", erklärt Carsten Strese, Geschäftsführer der Saturn Management GmbH.

Es gibt u.a. Rubriken wie "Faszination.Leben", "Abenteuer Technik" oder "Spitzenerfolge". Redaktionell betreut und vermarktet wird das Heft von BurdaYukom, der Corporate-Publishing Tochter des Burda-Verlags. Das Layout wird von der Berliner Agentur A Newkind, einem strategischen Partner von BurdaYukom, entwickelt.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.