Promi-Pay-Sender startet durch: E! Entertainment nimmt deutsche Stars ins Visier

 

Noch mehr Blitzlichtgewitter am roten Teppich: "Ich freue mich, dass wir jetzt endlich einen Frauensender haben", sagte NBC-Universal-Chefin Katharina Behrends, als sie den aufgehübschten Pay-Kanal E! Entertainment in München präsentierte. Nach dem Relaunch spricht der Hollywood-Sender ausschließlich Deutsch und zeigt mehr heimische Promis. Mit dem VIP-Format "Fulminant" steigt Behrends in die Eigenproduktionen ein - mit Berichten von der Bambi-Verleihung.

Noch mehr Blitzlichtgewitter am roten Teppich: "Ich freue mich, dass wir jetzt endlich einen Frauensender haben", sagte NBC-Universal-Chefin Katharina Behrends, als sie den aufgehübschten Pay-Kanal E! Entertainment in München präsentierte. Nach dem Relaunch spricht der Hollywood-Sender ausschließlich Deutsch und zeigt mehr heimische Promis. Mit dem VIP-Format "Fulminant" steigt Behrends in die Eigenproduktionen ein - mit Berichten von der Bambi-Verleihung.

Die Geschäftsführerin der erfolgreichen, aber eben stark Männer-afinen Pay-Sender Syfy und 13th Street rundet mit E! Entertainment ihr Portfolio ab. Allerdings ist der zuvor bereits als englischsprachiger Feed in den Bouquets von Kabel Deutschland, Kabel BW oder Unitymedia verbreitete Sender anders als seine großen Brüder bislang nicht über Sky zu empfangen.

Ob sich nach der Neuausrichtung kurzfristig daran etwas ändern wird, ließ Katharina Behrends offen. Der Frage, ob sie derzeit mit Sky verhandle, wich sie aus. "Wir freuen uns über größere Verbreitung", sagte sie. "Tolle Sender finden auch bei anderen Plattformen Gehör." Derzeit erreicht E! Entertainment technisch 2,2 Mio Zuschauer und soll nach der deutschen Eingemeindung kräftig wachsen.

Wann knickt die "Tagesschau" gegenüber den "E! News" ein?

Im Zuge der Neuausrichtung erhält der Sender ein neues Programmschema, das stärker auf deutsche Sehgewohnheiten Bezug nimmt. Täglich zur abendlichen "Tagesschau"-Zeit will Behrends mit ihren deutschen "E! News" einen Kontrapunkt setzen - für die Zielgruppe der 18- bis 35-Jährigen. Im Rahmen der "Fulminant"-Berichte, die auch ein deutsches Gesicht bekommen sollen, wird künftig vom heimischen Promi-Auftrieb berichtet. Zur Berlinale oder zur Berliner Fashion Week im nächsten Jahr sollen sich viele E!-Mikropuschel ins Bild schieben.

Dass "Fulminant" als erstes am roten Bambi-Läufer steht, ist einer engen Medienkooperation mit Burda geschuldet. Die jungen Titel des Hauses wollen im Gegenzug von exklusiven E! Entertainment-Inhalten profitieren. Ähnlich ist die Zusammenarbeit mit dem ProSieben-Magazin "red! Stars, Lifestyle & More", gelagert, das auch bislang schon E!-Material bezog. Dritter Kooperationspartner ist Tele 5.

"Glamour gepaart mit Boshaftigkeit"

Eine gewisse Unerschütterbarkeit müssen Promi-Fans in Zukunft mitbringen: Wenn E! Entertainment nämlich teutonische Export-Stars wie Til Schweiger oder Heidi Klum in Hollywood vor die Kamera bekommt, werden ihre Englisch vorgetragenen Nuschel-Weisheiten fürs heimische Pay-Publikum synchronisiert. Allerdings nicht mit ihrer eigenen, sondern von einer deutschen Senderstimme. Dabei könnte künftig ein etwas frecherer Zungeschlag ins Spiel kommen. Katharina Behrends freut sich auf respektlosere Abendkleider-Kommentare im "Fashion Police"-Sil. "Glamour gepaart mit ein wenig Boshaftigkeit", lautet für die E!-Chefin das Erfolgsrezept.

Die Eigenproduktionen des Senders sollen kräftig ausgebaut werden, wie man auf der glamourösen Relaunch-Party in einem alten Münchner Adelspalais nicht zu betonen vergaß. Aus der Frage, wer sie moderieren wird, machte Katharina Behrends aber noch ein Geheimnis. Gut möglich, dass die Vertragstinte noch nicht trocken war. Nicht ausgeschlossen wurde, dass die Kandidatin sich unter den Gästen der Party befand. Dort wurden unter anderem Daniela Katzenberger und Indira Weis gesichtet. Stargast war Kelly Osbourne aus dem hauseigenen US-Magazin "Fashion Police". 

Kein Promi-Auftrieb ohne Ausrufezeichen!

Künftig möchte E! Entertainment auch werblich stärker in Erscheinung treten. "Den Sender gibt es schon länger, aber die Leute nehmen ihn bislang kaum wahr", meinte Kommunikationsdirektor Dirk Böhm durchaus selbstkritisch. Damit sich das ändert, investiert er in eine deutschlandweite 360-Grad-Kampagne, die den Senderslogan "Glamour! Stars! Hollywood!" bekannter machen soll. TV-Spots werden in geeigneten Umfeldern geschaltet - unter anderem bei "Prominent!" (Vox) und eben "red!" (ProSieben). Die Mediaplanung der Kampagne übernimmt die Münchner Brainagency.

Programmlich gibt E! Entertainment ab 30. Oktober Gas: Dann startet die sechste Staffel des US-Quotenhits "Keeping Up with the Kardashians". Ebenfalls in deutscher Erstausstrahlung geht die Realityshow "Kendra" um das ehemalige Playboy-Bunny in die vierte Rundung.

Ihre Kommentare
Kopf

x

04.11.2011
!

ich schaue e entertainment schon seit jahren hier in deutschland und ich habe überhaupt kein bock hier irgendeine talentfreie deutsche dumpfbacke auf diesem channel zu sehen dann werde ich garantiert kein e mehr schauen ich war immer happy das dieser channel rein amerikanisch ist und jetzt wollt ihr deutschen langweiligen talentlosen pseudo promi trash bringen THIS SUCKS


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.