Neuer Chef für das "Spiegel"-Hauptstadtbüro: Konstantin von Hammerstein folgt auf Dirk Kurbjuweit

25.10.2011
 

Konstantin von Hammerstein wird beim "Spiegel" am 1. Januar 2012 die Nachfolge von Dirk Kurbjuweit als Büroleiter in Berlin antreten. Einen entsprechenden "Meedia"-Bericht bestätigte der "Spiegel" gegenüber kress. Hammerstein leitet seit 2008 das Deutschland-Ressort des "Spiegel". Zuvor war er fast sieben Jahre stellvertretender Leiter des "Spiegel-Hauptstadtbüros.

Konstantin von Hammerstein wird beim "Spiegel" am 1. Januar 2012 die Nachfolge von Dirk Kurbjuweit als Büroleiter in Berlin antreten. Einen entsprechenden "Meedia"-Bericht bestätigte der "Spiegel" gegenüber kress. Hammerstein leitet seit 2008 das Deutschland-Ressort des "Spiegel". Zuvor war er fast sieben Jahre stellvertretender Leiter des "Spiegel-Hauptstadtbüros.

Dirk Kurbjuweit hatte im Juni angekündigt (kress.de vom 17. Juni 2011), sich verändern zu wollen: Auf kress-Anfrage teilte er seinerzeit mit, dass er den Büroleiter-Job gerne ausübe. "Aber ich war früher Autor, mein Herz schlägt für das Schreiben, und irgendwann werde ich sicherlich wieder Autor sein." Kurbjuweit soll künftig als politischer Korrespondent für den "Spiegel" arbeiten.

Kurbjuweit kam 1999 von der "Zeit" zum "Spiegel". Im Jahr 2007 übernahm er zusammen mit Georg Mascolo die Leitung des Berliner Büros, seit 2008 hat er dort alleine das Sagen. Jüngst hat Kurbjuweit ein Recherche-Stipendium ausgeschrieben (kress.de vom 8. September 2011).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.