Moderatoren-Frage weiter offen: Hape Kerkeling sagt bei "Wetten, dass ..?" ab

 

Lange Gesichter auf Thomas Gottschalks Sofa - und ein junger Strahlemann: Ohne lange zu zögern, willigte Showgast Justin Timberlake spontan ein, Nachfolger von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass ..?" zu werden - leider im Scherz. Zuvor hatte Hape Kerkeling vor laufenden Kameras den ZDF-Verantwortlichen einen Korb gegeben: "Nein, ich möchte nicht", sagte er.

Lange Gesichter auf Thomas Gottschalks Sofa - und ein junger Strahlemann: Ohne lange zu zögern, willigte Showgast Justin Timberlake spontan ein, Nachfolger von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass ..?" zu werden - leider im Scherz. Zuvor hatte Hape Kerkeling vor laufenden Kameras den ZDF-Verantwortlichen einen Korb gegeben: "Nein, ich möchte nicht", sagte er.

Kerkeling zog es in der Show aus Leipzig vor, Auszüge aus seinem "Kein Pardon"-Musical zu zeigen. Außerdem hatte er die Begrüßung mit einer überraschenden, sehr selbstironischen Horst-Schlämmer-Moderation übernommen. Da deutete er seinen Verzicht schon an. Er sprach von Kerkeling, "der alten Hackfresse", die es nicht machen würde.

Auf dem Sofa begründete er seine Absage damit, dass er sich auf einen neuen Film, weitere Buchprojekte und Doku-Arbeiten konzentrieren wolle. Er möchte bei seiner "irrlichternden Vielfalt" bleiben.

Sowohl die Fans in der Halle als auch die weiteren Sofagäste nahmen die Absage erkennbar enttäuscht auf. Komiker Otto fragte sogar: "Gibt's denn überhaupt Alternativen?" und spielte damit nicht nur auf die mühsame Moderatoren-Suche an, sondern auch darauf, dass "Wetten, dass ..?" möglicherweise auch ganz eingestellt werden könnte. Indirekt brachte er sich sogar selbst als Moderator ins Spiel. "Ich bin käuflich."

Vorher muss er sich allerdings noch mit Justin Timberlake arrangieren. Für ihn spricht: Ein bisschen Deutsch kann er offenbar. Und Gottschalk attestierte ihm, dass er deutlich besser aussähe als er und Kerkeling zusammen.

Galgenhumor täuscht nicht darüber hinweg, dass die "Wetten, dass ..?"-Krise jetzt erst so richtig beginnt. "Wir reichen hier eine Show herum - und keiner will sie haben", sagte Gottschalk ein wenig bitter.

Bellut: "Schade, dass Kerkeling das Angebot nicht annimmt"

Mit Bedauern, aber auch Verständnis hat ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut auf die Absage von Hape Kerkeling reagiert: Kerkeling habe das ZDF vorab über seine Entscheidung informiert, die er am Abend als Gast der "Wetten, dass..?" Sendung auch dem Publikum mitgeteilt hat. Thomas Bellut: "Es ist schade, dass er das Angebot nicht annimmt, aber ich respektiere seine Entscheidung und ihre Begründung. Wir haben uns im Übrigen für weitere Formen der Zusammenarbeit verabredet. Ich freue mich, dass er in wenigen Wochen die Sendung 'Menschen 2011' und Anfang Februar die 'Goldene Kamera' im ZDF moderiert. Wir sind auch im Gespräch über eine weitere Reportagereihe und andere Primetime-Projekte."

Im Übrigen bleibe es dabei, dass die Entscheidung über die Nachfolge erst nach der letzten von Thomas Gottschalk präsentierten Ausgabe (am 3. Dezember) fallen werde. Auch werde es, so Bellut, definitiv eine Pause geben, in der die Redaktion gemeinsam mit dem neuen Moderator an einer Weiterentwicklung des Showformats arbeiten werde.

Ihre Kommentare
Kopf

Anne Malter

05.11.2011
!

Schöne und schnelle Kritik!
Was die Gottschalk-Nachfolge angeht: kann denn mal endlich jemand Frau Schöneberger fragen?


Torsten Koslowski

06.11.2011
!

Am 3. Dezember wird Günther Jauch zu Gast sein. Ein Abschiedsgeschenk für Thomas Gottschalk, oder die Zukunft der Show?


Gerd

06.11.2011
!

Ich hätte Zeit und würde es übernehmen! ;O))
Ihr müsst mir halt vorher mal eben kurz einen "Schnellmoderatoren-Kurs" (gibt es ja!) angedeihen lassen, dann klappt das auch mit den Showgrimassen und keiner wird mich beim moderieren hassen ....nun ja ....was bleibt, wenn alle anderen passen!? ;O)) ich weiß ihr könnt es nicht fassen, aber dat Ding würd zu mir passen!!! ;O)))

PS: Die Michelle bleibt natürlch als Assistentin! ;O)


Ralf E. Hansen

Ralf E. Hansen

Medienconsulter
Consulter Medien & Entertainment

07.11.2011
!

Warum ist man beim ZDF denn nicht spontan? Frau Sawatzki ersetzt sowohl Frau Schöneberger als auch die dauerpeinliche Frau Hunzicker in einem Rutsch. Es würden garantiert wieder zweistellige Millionenquoten eingefahren, ohne Plan B !!.


Wolf

07.11.2011
!

Wenn es jemand übernimmt, wird es Jauch sein.
Die Kerkeling- Nummer war nicht mehr, als ein freundschaftliches, gegenseitiges Featuren. Beide profitieren von diesem gelungenen Cliffhanger.
Das einzig perfekt eingespielte Team sind und waren immer Jauch und Gottschalk. Beide haben eine gemeisame Vergangenheit, wissen sehr viel voneinander und sind heute noch eng befreudet. Wenn Jauch übernimmt, bleibt alles im Kreis der 'Familie' , inklusive des von den Medien nur am Rande beachteten Managements


Juppo

07.11.2011
!

Gottschalk, Kerkeling, Jauch, Schöneberger, Sawatzki ... das reinste Horrorkabinett, jetzt fehlen nur noch die Frauen Kaufmann oder Ferres und schon wäre Langeweile garantiert. Das angestaubte Konzept dieser Sendung würde durch J. Hesters mal so richtig Aufwind erfahren! Und die Assistentenfrage wäre auch gelöst: Es wird seine Frau!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.