kress Konferenz 2011: Von Rainer Esser bis Oliver Voigt

 

Rainer Esser (Foto), Roland Tichy, Oliver Voigt und Christian Unger - das sind nur einige der Experten aus der Printbranche, die am 29. November bei der kress Konferenz 2011 in Hamburg auftreten werden. Die Konferenz wird sich unter der provokativen Fragestellung "Liegt die Zukunft der Medien jenseits der Medien?" mit neuen Geschäftsfeldern von Medienunternehmen beschäftigen. Die Keynote hält Ringier-CEO Christian Unger. Sein Thema: "Guter Journalismus ist nicht genug - Erfolgsstrategien für ein modernes Medienunternehmen".

Rainer Esser, Roland Tichy, Oliver Voigt und Christian Unger - das sind nur einige der Experten aus der Printbranche, die am 29. November bei der kress Konferenz 2011 in Hamburg auftreten werden. Die Konferenz wird sich unter der provokativen Fragestellung "Liegt die Zukunft der Medien jenseits der Medien?" mit neuen Geschäftsfeldern von Medienunternehmen beschäftigen. Die Keynote hält Ringier-CEO Christian Unger. Sein Thema: "Guter Journalismus ist nicht genug - Erfolgsstrategien für ein modernes Medienunternehmen".

Von der Schweiz nach Österreich: Oliver Voigt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mediengruppe Österreich, sagt, wie Transaktionsgeschäfte zur dritten Einkommenssäule neben Anzeigen und Vertriebserlösen werden können. Motto: "Das Zeitungshaus als Handelshaus".

Der Zeitverlag hat in den vergangenen Jahren erfolgreich einen Kranz von Nebengeschäften um die starke Marke "Zeit" herum etabliert: u.a. Zeitschriften, Veranstaltungen und Corporate Publishing. Zuletzt ist der Verlag mit der "Zeit Akademie" in den Bildungsmarkt eingestiegen. Bei der kress Konferenz wird Geschäftsführer Rainer Esser die neuen Geschäftsfelder vorstellen, und Anke Felbor präsentiert die "Zeit Akademie".

Den Perspektiven speziell von Zeitschriftenverlagen widmet sich bei der kress Konferenz Holger Feist, Director Development bei Hubert Burda Media: "Verlag? Handelshaus? Investment-Fonds? Wie Verlage in Zukunft wachsen können." Dirk Rumberg, Geschäftsführer von Ultreya, blickt über die Landesgrenzen: Er informiert darüber, mit welchen Zusatzgeschäften ausländische Medienhäuser erfolgreich sind.

"WiWo"-Chefredakteur Roland Tichy wird sich am 29. November aus der Sicht des Journalisten mit den Nebenaktivitäten von Medienunternehmen beschäftigen. Er klärt die Frage, wie viel davon Zeitungen und Zeitschriften überhaupt vertragen.

Neben Praktikern aus den Verlagen treten bei der kress Konferenz 2011 auch namhafte Vertreter der TV-, Radio- und Digitalbranche auf. Weitere Informationen über die Veranstaltung und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter www.kresskonferenz.de.

Im Anschluss an die kress Konferenz finden am Abend des 29. November in Hamburg die kress Awards 2011 statt. Darüber informieren wir unter www.kressawards.de.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.