"Prinz"-Verlagsleiter wechselt zur Konkurrenz: Stefan Kukuk wird neuer "IN München"-Chef

 

Prominenter Neuzugang beim Stadtmagazin "IN München": Stefan Kukuk übernimmt zum 1. Januar die Geschäftsführung des IN Magazin Verlags. Er löst "IN"-Gründer Günter Bereiter und dessen bisherigen Co-Geschäftsführer Paul Schmidt ab, der einer der Gesellschafter bleibt. Der neue Boss über die Szene- und Programm-Tipps an der Isar kennt das Geschäft aus dem EffEff.

Prominenter Neuzugang beim Stadtmagazin "IN München": Stefan Kukuk übernimmt zum 1. Januar die Geschäftsführung des IN Magazin Verlags. Er löst "IN"-Gründer Günter Bereiter und dessen bisherigen Co-Geschäftsführer Paul Schmidt ab, der einer der Gesellschafter bleibt. Der neue Boss über die Szene- und Programm-Tipps an der Isar kennt das Geschäft aus dem EffEff.

Der 38-jährige Kukuk dürfte beim "IN" keine allzu lange Einarbeitungszeit benötigen, da er vom unmittelbaren Wettbewerber kommt. Für die "Prinz"-Stadtmagazine aus dem Jahreszeiten Verlag verantwortet er bis zuletzt als Verlagsleiter Süd die Standorte München, Nürnberg, Stuttgart und Frankfurt. Zudem ist Kukuk als Gesamtanzeigenleiter für das regionale Anzeigengeschäft aller 13 "Prinz"-Stadtausgaben in Deutschland zuständig.

Bei dem erstmalig 1983 erschienen, kostenlos verteilten Stadtmagazin, das in seinem Segment zu den Branchen-Schwergewichten gehört (Auflage: 81.960 Exemplare laut IVW), beendet er die Phase einer Interims-Geschäftsführung. Erst im Frühjahr hatte nach einem kurzen Gastspiel Stephanie Kreuzhage den IN-Chefsessel wieder geräumt.

Im März wurde zudem bekannt, dass der Münchner Verleger Dirk Ippen ("Münchner Merkur", "tz") mit einem 25-Prozent-Anteil bei dem Verlag eingestiegen war.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.