Jugendschützer rügen "MTV Home"-Sendung: Joko und Klaas in der "Venus"-Falle

21.11.2011
 

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat im dritten Quartal 2011 27 Verstöße gegen den Staatsvertrag festgestellt. Entwicklungsbeeinträchtigung für unter 12-Jährige stellte die KJM bei der Sendung "MTV Home" (17 Uhr) fest, für die die Moderatoren Joko und Klaas auf der Sexmesse "Venus" unterwegs waren. Die Sendung beinhalte Handlungs- und Deutungsmuster, die problematische Verhaltensweisen und Rollenmuster nahe lege. 

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat im dritten Quartal 2011 27 Verstöße gegen den Staatsvertrag festgestellt. Entwicklungsbeeinträchtigung für unter 12-Jährige stellte die KJM bei der Sendung "MTV Home" (17 Uhr) fest, für die die Moderatoren Joko und Klaas auf der Sexmesse "Venus" unterwegs waren. Die Sendung beinhalte Handlungs- und Deutungsmuster, die problematische Verhaltensweisen und Rollenmuster nahe lege. Joko und Klaas sind auch als "Wetten, dass...?"-Moderatoren im Gespräch (kress.de vom 13. November 2011).

Das Gremium beanstandete auch zwei Beiträge der ProSieben-Sendung "Galileo" (19.10 Uhr): Ein 15-Minüter mit dem Titel "Die härtesten Gefängnisse der Welt" hätte eine Vielzahl von massiven, drastischen Gewaltszenen gezeigt. Aus Jugendschutz-Perspektive seien vor allem die beschriebenen Tötungshandlungen problematisch. Der andere "Galileo"-Beitrag beschäftigte sich mit "Methoden zum Töten". Die KJM beschloss, dass der Beitrag sowohl aufgrund der mehrfachen Wiederholung einer Genickbruchmethode als auch aufgrund eines Wurfes mit einem Sägeblatt erst ab 22 Uhr hätte gezeigt werden dürfen.

Bei einem Hörfunk-Angebot stellte die KJM ebenfalls einen Verstoß fest: Bei der 89.0-RTL-Morningshow mit dem Titel "Die erste Penistätowierung im Radio" sei dem Zuschauer der Eindruck vermittelt worden, er sei live dabei, wie einem Kandidaten eine Automarke auf den Penis tätowiert wird. Die unkritische und unreflektierte Darstellung könne unter 16 Jährige psychisch beeinträchtigen.

Mehrfach stolperten die Jugendschützer mal wieder über die RTL-II-Sendung "X-Diaries" - vor allem wegen der "aufdringlichen Darstellung der Themen Sex und Alkohol und derbzotigen Sprachwahl". "X-Diaries" hatte schon im zweiten Quartal die Verstoß-Hitparade angeführt (kress.de vom 25. Juli 2011).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.