Weltbild-Chef Carel Halff: "Verkauf dauert 12 bis 18 Monate"

 

Der Chef des Verlags- und Buchhandelsunternehmen Weltbild, Carel Halff, geht nicht von einem schnellen Verkauf aus. Dies sagte er der "Augsburger Allgemeinen" (Mittwochausgabe). "Fachleute rechnen bei Firmen dieser Größenordnung mit einer Prozessdauer nicht unter 18 bis 24 Monaten", so Halff. Man nehme sich aber in die Pflicht, den Prozess kurzzuhalten.

Der Chef des Verlags- und Buchhandelsunternehmen Weltbild, Carel Halff, geht nicht von einem schnellen Verkauf aus. Dies sagte er der "Augsburger Allgemeinen" (Mittwochausgabe). "Fachleute rechnen bei Firmen dieser Größenordnung mit einer Prozessdauer nicht unter 18 bis 24 Monaten", so Halff. Man nehme sich aber in die Pflicht, den Prozess kurzzuhalten.

Im Geschäftsjahr 2010/2011 erzielte die Verlagsgruppe Weltbild einen Konzernumsatz von 1,657 Mrd Euro.

Weltbild teilte am 22. November mit, dass die katholischen Kirche als alleiniger Gesellschafter das Unternehmen schnellstmöglich verkaufen will. Die kirchlichen Eigner fühlen sich mit ihrer Beteiligung an der Verlagsgruppe Weltbild unwohl, vor allem seit Vorwürfe laut wurden, das Unternehmen verdiene Geld mit erotischer und esoterischer Literatur (kress.de vom 22. November 2011).

Schon 2008 wollte die Kirche sich von Weltbild trennen (kress.de vom 7. Juli 2008). 2009 legten die Gesellschafter die Verkaufspläne jedoch auf Eis (kress.de vom 27. April 2009).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.