Analyst ist überzeugt: Apple-Fernseher ab Mitte 2012

 

Sharp rüstet aktuell eine seiner Fabriken für die Produktion von Displays für Apple um. Davon ist Analyst Peter Misek von Jefferies & Company überzeugt ("All Things Digital"). Die Displays, die Sharp dort ab 2012 in großem Stil fertigen wolle, wären für Apples sagenumwobenes TV-Gerät (iTV) gedacht. Auf den Markt könnten die Geräte dann Mitte 2012 kommen.

Sharp rüstet aktuell eine seiner Fabriken für die Produktion von Displays für Apple um. Davon ist Analyst Peter Misek von Jefferies & Company überzeugt ("All Things Digital"). Die Displays, die Sharp dort ab 2012 in großem Stil fertigen wolle, wären für Apples sagenumwobenes TV-Gerät (iTV) gedacht. Auf den Markt könnten die Geräte dann Mitte 2012 kommen.

"Andere TV-Geräte-Hersteller versuchen nun herauszufinden, was iTV ist und kann", wird Misek von "All Things Digital" zitiert. So wollten sie dem Schicksal entgehen, das anderen Herstellern in anderen Branchen ereilte, als Apple in den Markt eintrat. Doch Misek gehe davon aus, dass andere TV-Geräte-Hersteller einen Rückstand von 6 bis 12 Monaten auf Apple hätten.

Der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg berichtet, dass Apple für 500 Mio bis 1 Mrd US-Dollar Fertigungsmaschinen gekauft habe, um in einer von Sharp eigens dafür abgestellten Fabrik iPhone- und iPad-Displays herzustellen. Weder Apple noch Sharp hätten dies kommentieren wollen.

Mit dem bisherigen Lieferanten Samsung streitet Apple momentan über Patentverletzungen (kress.de vom 9. September 2011). 

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.