Französische Prospekte: KaufDa startet Bonial in Frankreich

 

Axel Springers Online-Prospekt-Portal kaufDa startet einen Ableger in Frankreich. Das Angebot namens Bonial setzte auf grüne Akzente statt der roten des deutschen kaufDa, gleicht aber sonst dem Original. Bonial hat seinen Sitz in Paris und wird von Matthias Berahya-Lazarus als Président-Directeur Général Bonial France geleitet. Vorsitzenden des Beirates ist Michel Bon, langjähriger CEO der weltweit zweitgrößten Einzelhandelsgruppe Carrefour und ehemaliger Präsidenten der France Telecom.

Axel Springers Online-Prospekt-Portal kaufDa startet einen Ableger in Frankreich. Das Angebot namens Bonial setzte auf grüne Akzente statt der roten des deutschen kaufDa, gleicht aber sonst dem Original. Bonial hat seinen Sitz in Paris und wird von Matthias Berahya-Lazarus als Président-Directeur Général Bonial France geleitet. Vorsitzenden des Beirates ist Michel Bon, langjähriger CEO der weltweit zweitgrößten Einzelhandelsgruppe Carrefour und ehemaliger Präsidenten der France Telecom.

Christian Gaiser, CEO von kaufDa und Bonial: "Mit dem Start von Bonial in Frankreich gehen wir den ersten Schritt unserer Internationalisierungsstrategie und machen die innovative kaufDA-Idee erstmals außerhalb Deutschlands verfügbar."

Schon im September sprach Gaiser mit der "Financial Times Deutschland" über die Bedeutung des französischen Marktes: "Die französischen Einzelhändler dominieren mit Deutschland zusammen das Geschäft in Europa." Mit dem President International schuf kaufDa auch einen eigenen Posten für die Internationalisierung. Diesen bekleidet seit September Max Biller, der vom Mutterkonzern Axel Springer zu kaufDa stieß (kress.de vom 13. September 2011).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.