Bye, bye Baden: WAZ Gruppe schließt kleine Rastätter Dependance

 

Raus aus Rastatt: Die WAZ Mediengruppe schließt zum Jahreswechsel ihre kleine Dependance im Badischen, die Für mich Verlag GmbH. Das bestätigte Geschäftsführer Michael Geringer, in Personalunion auch Chef des Gong Verlags. Die Rastätter Mitarbeiter - ein knappes Dutzend - haben das Angebot bekommen, nach München zu gehen, wo die Titel des Verlags künftig produziert werden sollen.

Raus aus Rastatt: Die WAZ Mediengruppe schließt zum Jahreswechsel ihre kleine Dependance im Badischen, die Für mich Verlag GmbH. Das bestätigte Geschäftsführer Michael Geringer, in Personalunion auch Chef des Gong Verlags. Die Rastätter Mitarbeiter - ein knappes Dutzend - haben das Angebot bekommen, nach München zu gehen, wo die Titel des Verlags künftig produziert werden sollen. Zu denjenigen, die das Angebot angenommen haben, gehört Chefredakteurin Christine Streichan. Die Mitarbeiter aus Rastatt werden allerdings nicht in der Zentrale des Gong Verlags in München-Ismaning arbeiten, sondern beim Redaktionsdienstleister Blattgold. An ihm hält der Gong Verlag einen Anteil.

Die WAZ Mediengruppe hatte sich 2008 auf den Weg nach Rastatt gemacht und einen Anteil an der MS Medien Team GmbH des Kleinverlegers Michael Stange gekauft. Anfang 2011 stieg Stange ganz aus und überließ den Essenern das Feld (kress.de vom 21. Januar 2011). Seitdem firmiert die Rastätter Einheit als Für mich Verlag.

Der Verlag ist insbesondere mit der Produktion des Titels "TV für mich" betraut. Die Mischung aus Frauen- und TV-Zeitschrift erscheint 14-täglich und erzielte zuletzt eine Auflage von 262.020 verkaufen Exemplaren. "TV für mich" gehört allerdings nicht unmittelbar zum Portfolio des Für mich Verlags, sondern zum Gong Verlag. Die Rastätter sind nur Dienstleister. Sie selbst bringen einige billige monatliche Frauenzeitschriften heraus. Die verkaufte Auflage dieser Titel (u.a. "Zeit für mich") beträgt laut IVW zwischen 65.000 und 80.000 Exemplaren. Tendenz: sinkend.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.