Nach der "kurzen Erklärung" nun die "Richtigstellung": Warum auf Sky auch weiterhin Paramount-Filme laufen

29.12.2011
 

Nach der verunglückten "kurzen Erklärung" auf "Dein Sky Film" zum nicht verlängerten Vertrag mit Paramount liefert Sky nun ebenfalls auf Facebook "ein paar Fakten zur Richtigstellung der Sachlage": Sky werde auch in Zukunft Paramount-Filme zeigen, darunter Hits wie "Tim und Struppi", "Für immer Shrek", aber auch "The Fighter", "Cowboys & Aliens" und "Kung Fu Panda 2".

Nach der verunglückten "kurzen Erklärung" auf "Dein Sky Film" zum nicht verlängerten Vertrag mit Paramount liefert Sky nun ebenfalls auf Facebook "ein paar Fakten zur Richtigstellung der Sachlage": Sky werde auch in Zukunft Paramount-Filme zeigen, darunter Hits wie "Tim und Struppi", "Für immer Shrek", aber auch "The Fighter", "Cowboys & Aliens" und "Kung Fu Panda 2". Dies liege u.a. darin begründet, dass die TV-Lizenzen eines Films nicht unbedingt von dem Studio vergeben werden, das ihn produziert hat.

Ebenso betont Sky, dass das On-Demand Angebot "Sky Select" auch künftig Titel von Paramount bereitstellen werde - zum Beispiel "Transformers 3" und "Captain America". Im Januar 2012 haben u.a. "Super 8" und "Cowboys & Aliens" ihre "Select"-Premiere. Als Bonbon für die Abonnenten des Sky-Film-Pakets bietet Sky im Januar 2012 alle "Select"-Titel zu halben Preis an - also für 2 statt 4 Euro.

Sky wies am Donnerstag gegenüber kress.de auch noch mal daraufhin, dass der nicht verlängerte Vertrag mit Paramount nur eine kleine Zahl an Titeln betreffe. Beispielsweise "True Grit", den Western der Coen-Brüder, der bereits auf "Sky Select" lief, aber nicht auf den Filmkanälen zu sehen sein wird, weil er von Paramount vertrieben wird. 2011 seien auf Sky lediglich vier neue Kinofilme von Paramount gelaufen: "Legende von Aang", "Fall 39", "Zuhause ist der Zauber los" und "Paranormal Activity".

Sky will die Zahl der TV-Premieren auch im nächsten Jahr konstant halten - neben bestehenden Vereinbarungen mit allen weiteren großen Hollywoodstudios habe man in den vergangenen Wochen und Monaten neue Verträge mit Independents wie Tele München, Senator und Wild Bunch geschlossen, sowie den Deal mit Disney erneuert und erweitert. Dadurch könnten Sky-Zuschauer zum Beispiel den aktuellen Oscar-Gewinner "The King's Speech" und das "Twilight"-Franchise sehen.

Hintergrund: Der Beitrag von Marcus Ammon, Programmchef Film bei Sky, hatte am 23. Dezember für einen Sturm der Entrüstung auf Facebook gesorgt (kress.de vom 24. Dezember 2011). Nicht wenige (Fim-)Fans drohten mit einer Kündigung und schimpften, Sky würde alles in die Bundesliga stecken. In der Tat ist es ein wenig unglücklich, so eine erklärungsbedürftige Nachricht kurz vor Weihnachten auf dem größten sozialen Netzwerk zu platzieren und über die Feiertage unkommentiert zu lassen. Jetzt aber immerhin die Richtigstellung, die von vielen "Dein Sky Film"-Fans auch goutiert wird: "Das hört sich schon besser an! Wenn alle Paramount Filme wegfallen würden, wäre das definitv ein Schock gewesen", "Danke Sky,jetzt können wir uns wieder aufs wesentliche konzentrieren! ;-))", "Die Frage ist warum der Hr. Ammon das nicht gleich so erklärt hat, anstatt uns alle hier zu verunsichern!".

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.