Finale Gespräche mit Microsoft: Gerüchte über Nokias Smartphone-Sparte

 

Manager von Microsoft und Nokia planen ein Treffen, in dem der Verkauf von Nokias Smartphone-Sparte an Microsoft besprochen werden soll. Via Twitter teilte Mobilfunk-Experte Eldar Murtazin mit, dass sich Microsoft-Boss Steve Balmer, Windows-Phone-Manager Andy Lees, Nokia-Boss Stephen Elop und Nokia-Manager Kai Ostamo in Las Vegas treffen würden, um abschließend über einen Vertrag zu verhandeln ("TechCrunch").

Manager von Microsoft und Nokia planen ein Treffen, in dem der Verkauf von Nokias Smartphone-Sparte an Microsoft besprochen werden soll. Via Twitter teilte Mobilfunk-Experte Eldar Murtazin mit, dass sich Microsoft-Boss Steve Balmer, Windows-Phone-Manager Andy Lees, Nokia-Boss Stephen Elop und Nokia-Manager Kai Ostamo in Las Vegas treffen würden, um abschließend über einen Vertrag zu verhandeln ("TechCrunch").

Nokia-Boss Elop, so Murtazin weiter, soll noch im Laufe des Jahres zurücktreten. Der Nokia-Schriftzug würde sich nur noch auf einfacheren Telefonen, nicht aber mehr auf Smartphones finden. Murtazin betreibt Nachrichtenseite "mobile-review.com".

Update: Nokia dementierte gegenüber kress Gespräche zum Verkauf seiner Smartphone-Sparte: "Wir haben diese Art von Gerüchten schon vor langer Zeit ausgeräumt." Nokias Fokus liege auf der Umsetzung der Partnerschaft mit Microsoft und darauf, das Windows-Phone-Ecosystem wachsen zu lassen. "Beide Firmen verfügen über das, was sie dazu brauchen."

Hintergrund: Nokia stieg 2011 bei den Smartphones auf das Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 7 um. Das eigene Betriebssystem Symbian setzt Nokia nur noch auf Telefonen im unteren Preissegment ein, einen Nachfolger entwickelt der Konzern nicht weiter (kress.de vom 12. August 2011). Die Entscheidung traf Elop, der vorher bei Microsoft arbeitete. Microsoft führte Windows Phone 7 in einen Markt ein, der von Apples iOS und Googles Android dominiert wurde und auch weiterhin wird.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.