SID-Führungscrew abgeworben: dapd holt sich Cremer, Saatmann und Hamann

 

Die Nachrichtenagentur dapd hat einem ihrer kleineren Wettbewerber, dem Sport- Informations-Dienst (SID), einen empfindlichen Schlag verpasst: Sie hat gleich drei maßgebliche SID-Führungskräfte abgeworben, allen voran Geschäftsführer Michael Cremer (Foto). Auch Chefredakteur Timon Saatmann und Vertriebsleiter Oliver Hamann, zugleich Mitglied der Geschäftsleitung, gehen zu dapd. Die Agentur hat am Freitagmorgen eine entsprechende kress.de-Meldung bestätigt.

Die Nachrichtenagentur dapd hat einem ihrer kleineren Wettbewerber, dem Sport- Informations-Dienst (SID), einen empfindlichen Schlag verpasst: Sie hat gleich drei maßgebliche SID-Führungskräfte abgeworben, allen voran Geschäftsführer Michael Cremer. Auch Chefredakteur Timon Saatmann und Vertriebsleiter Oliver Hamann, zugleich Mitglied der Geschäftsleitung, gehen zu dapd. Die Agentur hat am Freitagmorgen eine entsprechende kress.de-Meldung bestätigt.

Die dapd-Eigentümer Peter Löw und Martin Vorderwülbecke verfolgen das erklärte Ziel, ihre Agentur zu einer Vollagentur zu entwickeln und Marktführer dpa verzichtbar zu machen. Im April 2011 legten sie sich daher einen Sportdienst zu (kress.de vom 24. März 2011). Er fischt naturgemäß auch in SID-Revieren. Seiner Gründung gingen allerdings erfolglose Versuche der  dapd-Eigentümer voraus, den SID zu kaufen. Die Spezialagentur gehört zu 100% der französischen Nachrichtenagentur AFP, und dessen Führung beantwortete Vorderwülbeckes und Löws beständiges Werben mit einem "Non".

Nun muss der Sport-Informations-Dienst den harten Wettkampf mit dapd ohne Cremer, Saatmann und Hamann bestehen - und das in einem wichtigen Sportjahr: 2012 stehen die Olympischen Spiele und die Fußball-EM an, wichtige Bewährungsproben für Nachrichtenagenturen also. Wer den SID in Zukunft führt - unklar.

Der SID-Geschäftsführer und sein Chefredakteur werden bei dapd allerdings keine Aufgaben im Sport übernehmen. Cremer soll vielmehr die Expansion der Agenturgruppe im europäischen Ausland voranbringen, Saatmann wird stellvertretender Chefredakteur mit Zuständigkeit für Video.

Michael Cremer ist seit vier Jahren an der Spitze des SID. Im Jahr 2009 holte er Saatmann an seine Seite. Der Geschäftsführer darf es sich zugute halten, den traditionsreichen Sportdienst entstaubt und auf Vordermann gebracht zu haben. So ergänzte er etwa das Portfolio um neue Angebote wie einen Videodienst (kress.de vom 30. Oktober 2009) und verfrachtete die Agentur von Neuss nach Köln.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.