Platz 3 bei den Werberelevanten: ARD wiederholt die "Check"-Sensation

 

Alle Zweifler, die nicht glauben wollten, dass man mit Aufklärerischem Quote auch beim jungen Publikum machen kann, straft der erneute Doku-Erfolg zur besten Sendezeit Lügen: 5,19 Mio Gesamtzuschauer, darunter immerhin 2,20 Mio 14- bis 49-Jährige, informierten sich in "Der McDonald's-Check" über Labberbrötchen. Mit einem Zielgruppen-Marktanteil von strammen 16,7% drängelte sich die ARD damit sogar noch mit aufs Siegertreppchen im Montags-Ranking.

Alle Zweifler, die nicht glauben wollten, dass man mit Aufklärerischem Quote auch beim jungen Publikum machen kann, straft der erneute Doku-Erfolg zur besten Sendezeit Lügen: 5,19 Mio Gesamtzuschauer, darunter immerhin 2,20 Mio 14- bis 49-Jährige, informierten sich in "Der McDonald's-Check" über Labberbrötchen. Mit einem Zielgruppen-Marktanteil von strammen 16,7% drängelte sich die ARD damit sogar noch mit aufs Siegertreppchen im Montags-Ranking.

Check-Reihe verhilft Plasberg zu einem neuen Bestwert

Im Vergleich zum "Lidl-Check" aus der Vorwoche fehlten somit 1,12 Mio Gesamtzuschauer (vermutlich weil viele ARD-Senioren als traditionelle Eisbein-Schweinebauch-Kundschaft noch nie in einer McD-Filiale waren). Beim jüngeren Publikum konnte der zweite von insgesamt drei geplanten WDR-Checks im ARD-Hauptprogramm den guten Marktanteil (17,0% vor sieben Tagen) in etwa halten. Eine Woche später folgte noch ein weiteres "junges" Thema - der "H&M-Check".

Profitieren vom starken Vorlauf konnte Frank Plasbergs "Hart aber fair": Hier blieben 4,73 Mio Gesamtzuschauer hängen, darunter sehr vorzeigbare 1,27 Mio Jüngere (9,5%). Rekordwerte auf diesem Sendeplatz! Seit dem Start von "Hart aber fair" im Ersten hatten im Oktober 2007 hatten nur zwei Ausgaben mehr Zuschauer.

Dschungelcamp holt besten Marktanteil der sechsten Staffel

Was ProSieben und Sat.1 nicht schafften, gelang also ARD-Chefredakteur Thomas Baumann: Er lockerte die beeindruckende RTL-Phalanx etwas auf: An der Spitze führte nämlich "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" als doppelter Tagessieger. Die Dschungelshow landete mit 6,63 Mio Gesamtzuschauern den nach der Auftaktsendung zweitbesten Wert - und den Reichweiten-Sieg am Montag. Bei den Werberelevanten hatte das Dschungelcamp mit 3,74 Mio jüngeren Fans ebenfalls die Nase vorn - und das sogar mit dem bislang besten Marktanteil (37,5%) der laufenden Staffel.

Den großen Erfolg der Kölner rundeten starke Werte für "Rach - Der Restauranttester" (24,2%), "GZSZ" (20,1%) und sensationelle 33,0% für "Extra - Das RTL-Magazin" ab. "Wer wird Millionär?" blieb mit 16,2% zur besten Sendezeit dagegen unter Senderschnitt.

Unter den Verfolgern schlug sich ProSieben am besten - mit den beiden "EUReKA"-Folgen, die Marktanteile von 11,2% um 21:10 Uhr und 10,2% um 20:15 Uhr einspielten. "Supernatural" enttäuschte dagegen mal wieder (8,5%).

Schwere Serien-Schlappe für Sat.1

Richtiggehend abgewatscht wurde Sat.1: "Der letzte Bulle" musste sich mit einem mickrigen Marktanteil von 8,3% zufrieden geben. Für die alte "Danni Lowinski"-Folge interessierten sich sogar nur 6,8% der Werberelevanten.

Deutlich besser lief's da für Vox: Die Krimiserie "CSI: NY" kam mit 1,42 Mio jüngeren Fans auf einen starken Schnitt von 10,7%. "Criminal Intent" brachte 9,7% auf die Waage.

Mit dem ausnehmend guten neuen Krimi aus Lars Beckers "Nachtschicht"-Reihe punkte das ZDF: 5,88 Mio Gesamtzuschauer bedeuteten zwar nur Platz 5 im Reichweiten-Ranking. Allerdings ließen sich 1,29 Mio Zuschauer unter 50 Jahren mitreißen (9,6%).

Bei den Kleineren fuhr schließlich RTL II Achterbahn: Nach starkem "Berlin - Tag & Nacht" (10,5%) wollten nur 5,8% der Jüngeren das neue Primetime-Abenteuer der "Wollnys" sehen. Mit "Traumfrau gesucht" ging's dann wieder aufwärts (6,8%). Die kabel eins-Komödie "Taxi, Taxi" trat derweil kräftig aufs Gas (6,5%).

Einschüchternd die Übermacht von RTL bei den Tagesmarktanteilen: 22,2% der jüngeren Zuschauern entschieden sich am Montag für Programmangebote der Kölner. ProSieben kam nur auf 10,1%, Sat.1 auf 9,0%.

Ihre Kommentare
Kopf

Thomas Bauer

17.01.2012
!

„vermutlich weil viele ARD-Senioren als traditionelle Eisbein-Schweinebauch-Kundschaft noch nie in einer McD-Filiale waren“.

Was hat denn der Autor dieser Zeilen für ein Weltbild?

Vielleicht eher weil die anspruchsvolle Zielgruppe teilweise im ZDF den "Senioren"-Krimi "Nachtschicht" gesehen hat? Immerhin 5,88 Millionen, die in der Kress-Tabelle nicht auftauchen?


Wolfgang Messer

Wolfgang Messer

- Freiberuflich tätig -
TV-Sprecher, Blogger und Redakteur

17.01.2012
!

Muss mich Thomas Bauer anschließen. Rupert Sommer hat offenbar die verquere und an der Realität vorbei gehende Marketing-"Logik" verinnerlicht, dass Menschen über 49 nichts mehr Neues konsumieren und keine Ahnung von der modernen Welt haben.

Im Übrigen gab's McDonalds schon in Deutschland, als viele der heutigen Kunden noch gar nicht geboren waren. Wetten, dass mein ersten Besuch dort lange vor Ihrem ersten war, Herr Sommer (ich bin 50)?


Wolfgang Messer

Wolfgang Messer

- Freiberuflich tätig -
TV-Sprecher, Blogger und Redakteur

17.01.2012
!

"mein erster", sorry.


Rupert Sommer

Rupert Sommer

Pressebüro Sommer
freier Journalist / kress-Korrespondent München

17.01.2012
!

Abbitte an die Herren Bauer und Messer: Vermutlich war es nach verpasstem Frühstück eine vorgezogene Eisbein-Halluzination, die mich schwach werden ließ. Sie haben mein Weltbild wieder gerade gerückt und diesen Diskurs gehaltvoll angefüttert. Ich bin noch keine 40, komme aber aus der Stadt mit Deutschlands erster McDonald's-Filiale. Ihre Wette haben Sie gewonnen, Herr Messer.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.