Programm-Attacke im Herbst: RTL II schnappt sich Prestige-Serie "Game of Thrones"

 

RTL II-Programmdirektor Holger Andersen zückt das Kriegsbeil: Wie schon mit der Zombie-Serie "Walking Dead" will der Münchner Zweite-Liga-Sender die Hardcore-Serienfreaks auf seine Seite bringen. Ab Herbst hievt er deshalb die eben erst mit einem Golden Globe für den Nebendarsteller Peter Dinklage ausgezeichnete Fantasy-Serie "Game of Thrones" ins Programm. Andersen schwebt eine Event-Programmierung - mit der archaischen Metzelei in Doppelfolgen.

RTL II-Programmdirektor Holger Andersen zückt das Kriegsbeil: Wie schon mit der Zombie-Serie "Walking Dead" will der Münchner Zweite-Liga-Sender die Hardcore-Serienfreaks auf seine Seite bringen. Ab Herbst hievt er deshalb die eben erst mit einem Golden Globe für den Nebendarsteller Peter Dinklage ausgezeichnete Fantasy-Serie "Game of Thrones" ins Programm. Andersen schwebt eine Event-Programmierung - mit der archaischen Metzelei in Doppelfolgen.

Derzeit wird offenbar noch geprüft, wie sehr sich die Jugendschützer verrenken müssen, ob man die durchaus drastischen "Game of Thrones"-Folgen, in denen kleine Kinder aus dem Fenster geschubst werden und die Clan-Chefs noch selbst die Ärmel zum Enthaupten hochkrempeln, auch tatsächlich am Hauptabend zeigen kann. Gut für Andersen: Von der HBO-Erfolgsproduktion wird derzeit eine zweite Staffel produziert. Ihre Deutschland-Premiere erlebte sie beim Pay-Sender TNT Serie.

"Staubsauger funktionieren im deutschen Fernsehen"

Ebenfalls ab Herbst möchte RTL II zudem mit einer weiteren Eigenproduktion punkten: Nach den "Wollnys" und den "Geissens" sollen sich künftig auch "Die Hausenblas" bewähren. Damit ist ein schwäbisches Staubsauger-Vertreterpaar gemeint, das es mit einer eher prosaischen Erwerbstätigkeit - dem Vertrieb hochwertiger Sauger - zu erklecklichem Reichtum gebracht hat. Proll-Patriarch Hausenblas berücksichtigt beim Kauf eines neuen Sportwagens nämlich ganz genau, ob sich die High-Tech-Putzgeräte auch tatsächlich im Kofferraum verstauen lassen.

"Wir haben uns bei den Castings schlapp gelacht", erzählt Holger Andersen, der als gebürtiger Düsseldorfer Deutschlands tiefem Süden mit einer angeborene Skepsis begegnet. Inspiriert für die "Geissens"-Ergänzung hat ihn offenbar eine Vox-Sendung über die Reiniger. "Staubsauger funktionieren im deutschen Fernsehen", ist er sich jetzt sicher.

Produziert wird die neue Dokusoap-Reihe erneut von der Kieler Produktionsfirma Joker Productions, die auch schon für "Die Geissens" und "Die Wollnys" verantwortlich zeichnet. Gedreht wird derzeit. Die zunächst sechs "Hausenblas"-Folgen kommen im dritten Quartal auf RTL II zum Einsatz.

Ihre Kommentare
Kopf

Leslie

19.01.2012
!

Na endlich mal wieder eine neue und vernünftige Serie. Wird aber garantiert spät am Abend laufen, da sie ja nicht unbedingt jugendfrei ist. Aber die DVD kommt ja dann auch bald - ohne Werbeunterbrechung.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.