Mitarbeiter und Moderatoren sitzen fest: "Dschungelcamp" von der Außenwelt abgeschnitten

25.01.2012
 

Das RTL-"Dschungelcamp" ist nach drei Tagen heftigen Dauerregens von der Außenwelt abgeschnitten. Seit dem Beginn der Ausstrahlung von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Jahr 2004 habe es so eine extreme Notlage nicht gegeben, erklärte RTL am Mittwoch. Die Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach, sowie rund 150 Mitarbeiter würden in den Bergen des australischen Regenwalds festsitzen.

Das RTL-"Dschungelcamp" ist nach drei Tagen heftigen Dauerregens von der Außenwelt abgeschnitten. Seit dem Beginn der Ausstrahlung von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Jahr 2004 habe es so eine extreme Notlage nicht gegeben, erklärte RTL am Mittwoch. Die aktuell ausgeschiedene Kandidatin Radost Bokel, die Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach, sowie rund 150 Mitarbeiter würden in den Bergen des australischen Regenwalds festsitzen. Seit Dienstagabend 21:00 Uhr Uhr deutscher Zeit seien Brücken überflutet und die Zufahrtsstraße zum Camp sei nicht passierbar. 

Das "Dschungelcamp" selbst mit den verbliebenen sechs Kandidaten ist nach RTL-Angaben zurzeit noch nicht in akuter Gefahr. Markus Küttner, RTL-Bereichsleiter Comedy- und Real Life-Formate, der sich vor Ort befindet: "Die Sicherheit der Kandidaten und aller Mitarbeiter hat absolute Priorität. Sollte sich die Situation verschärfen, werden wir operativ entscheiden, ob wir evakuieren und die Show abbrechen."

Die "Dschungelcamp"-Ausgabe am Mittwochabend soll aber wie geplant um 22.15 Uhr bei RTL laufen. Am Dienstag hatte die Show neue Marktanteilsbestwerte für die aktuelle Staffel erzielt (kress.de vom 25. Januar 2012). Die jüngsten Schlagzeilen dürften der Quote nicht abträglich sein.

Ihre Kommentare
Kopf

Peter F. Meyer

25.01.2012
!

Die Situation im Busch regt zum Spotten an. Holt die Stars und das Team doch raus da!


Fritz Tillack

25.01.2012
!

Es wäre schon längst Zeit, dass hier die Verantwortlichen von RTL etwas unternehmen sollten, aber wie immer bleibt bei solchen Sendungen die Menschlichkeit auf der Strecke, denn, die Einschaltquoten sind für die Macher solcher Shows da wichtigste, natürlich bekommen diese Z-Promis für ihren Aufenthalt viel Geld, doch bei so manchen ist es weg bevor er es überhaupt mal gesehen hat.Ich bin mir schon fast sicher, sie werden das Finale bestreiten,Brigitte,Rocco und Micaela.


Bitte löschen! Danke!
25.01.2012
!

Keine Sorge, Dirk schwimmt voll ganz allein. Ansonsten toller Fake von RTL & Bild, um die Quote zu pushen. Darauf einen lecker Känguru-Hoden für alle!


xxx xxx
25.01.2012
!

Die sollen mal schön da drin bleiben und lieber zeigen wie die Wassermassen rauschen. Ich möchte so gerne sehen, wie Dirk und Sonja schwimmen lernen und der Rest des Camps sich in Sicherheit bringt. *fg*


Guenter Yogi Lauke

Guenter Yogi Lauke

LaukeMedia&music4U

25.01.2012
!

Jetzt nur noch den Satelliten-Link kappen...und a Ruah is...wär das schön!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.