"Hannah Mangold & Lucy Palm" wird fortgesetzt - Sat.1 stampft "Wolff - Kampf im Revier" ein

 

Nach dem verpatzen Comeback Mitte Januar, stellt Sat.1 den einstigen Krimiklassiker "Wolff - Kampf im Revier" nun ein. Dafür bekommt "Hannah Mangold & Lucy Palm" einen neue Chance. Die Dreharbeiten des zweiten Teils der losen Krimireihe starten am 14. Februar in Berlin und Umgebung. Gedreht wird bis zum 15. März.

Nach dem verpatzen Comeback Mitte Januar (kress.de vom 18. Januar 2012), stellt Sat.1 den einstigen Krimiklassiker "Wolff - Kampf im Revier" nun ein. Dafür bekommt "Hannah Mangold & Lucy Palm" einen neue Chance. Die Dreharbeiten des zweiten Teils der losen Krimireihe starten am 14. Februar in Berlin und Umgebung. Gedreht wird bis zum 15. März.

Anja Kling und Britta Hammelstein sind wieder mit von der Partie. In der Fortsetzung ist Hannah Mangold (Kling) vom Dienst suspendiert und sortiert Akten. Lucy Palm (Hammelstein) arbeitet dagegen an einem mysteriösen Fall: Ein Berliner Pärchen ist in den Wäldern des Havellandes verschwunden. Zusammen mit Hannah macht sie sich auf die Suche. Dabei bekommt Hannah eine schreckliche Vision.

Die Produktion des Krimis übernimmt Ninety Minute Film (Produzenten: Alicia Remirez, Ivo A. Beck). Florian Baxmeyer führt Regie. Das Drehbuch stammt von Stefanie Veith und Matthias Tuchmann. Patrick Noel Simon verantwortet die Redaktion bei Sat.1.

Ein bisschen verwundert die Entscheidung von Sat.1 schon: Den Pilotfilm von "Hannah Mangold & Lucy Palm" wollten am 25. Januar um 20:15 Uhr lediglich 1,15 Mio Werberelevante (MA: 9,2%) sehen (kress.de vom 25. Januar 2012). Das sind noch weniger, als bei "Wolff - Kampf im Revier": Für den 90-Minüter interessierten sich am 18. Januar in der Primetime 1,21 Mio Werberelevante (MA: 9,7%).

Ihre Kommentare
Kopf
Bitte löschen! Danke!
30.01.2012
!

Oder: Abwechslungsreiche Programmvielfalt bei Sat.1 ;) ...offenbar das neue, alte Sendekonzept.


Thomas Bauer

30.01.2012
!

Weniger verwundert es, wenn man die Qualtät und die Entwicklungsmöglichkeiten des Formats betrachtet. Da sitzen im Sender anscheinend Menschen, die nicht nur ohne Rücksicht auf die Konkurrenzlage auf die reine Quote sehen, sondern erkennen, wo die Reise noch hinführen kann, mit etwas (unprivater) Geduld.


Thomas Bauer

Thomas Bauer

TOM-Verlag
Verlagsleiter

30.01.2012
!

Dass sich lohnt, sich regelmäßig auf die beiden großartigen Darstellerinnen zu freuen, das könnte sich rumsprechen…


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.