Rückkehr zum Sport: Thilo Proff wird Vorstand der Constantin Medien

31.01.2012
 

Der ehemalige ProSieben-Geschäftsführer, Thilo Proff, übernimmt ab dem 1. März 2012 den neu geschaffenen Vorstandsbereich Sport bei der Constantin Medien AG. Zum gleichen Zeitpunkt wird Proff außerdem die Funktion von Zeljko Karajica als Geschäftsführer der Constantin Sport Medien GmbH (Liga total!), und als Senderchef von Sport1 übernehmen.

Der ehemalige ProSieben-Geschäftsführer, Thilo Proff, übernimmt ab dem 1. März 2012 den neu geschaffenen Vorstandsbereich Sport bei der Constantin Medien AG. Zum gleichen Zeitpunkt wird Proff außerdem die Funktion von Zeljko Karajica als Geschäftsführer der Constantin Sport Medien GmbH (Liga total!), und als Senderchef von Sport1 übernehmen.


Bernhard Burgener, Vorstandsvorsitzender der Constantin Medien AG: "Mit diesem Schritt erreichen wir die noch stärkere Fokussierung auf den Sportbereich, und ich freue mich, dass die neu geschaffene Funktion einem erfahrenen Medien-Manager übertragen wird."

 
Thilo Proff begann seinen beruflichen Werdegang 1986 beim Westdeutschen Rundfunk in Köln. Die ersten zwölf Jahre seiner beruflichen Laufbahn ist er in verschiedenen Funktionen bei den TV-Sendern WDR, Vox, Sat.1 sowie der Filmproduktion Janus im Bereich Sport tätig gewesen. Ab 1998 arbeitete er 13 Jahre lang im ProSiebenSat.1-Konzern als Redakteur, Chefredakteur und Programmchef bei kabel eins, sowie als Leiter der Programmstrategie, stellvertretender Geschäftsführer und schließlich – von 2008 bis 2011 – als Geschäftsführer von ProSieben. Dort wurde Proff von Jürgen Hörner abgelöst (kress.de vom 2. März 2011).

Zu seiner neuen Aufgabe sagt Proff: "Nach Jahren wieder im Bereich Sport tätig zu werden, freut mich sehr – dann noch in dieser Position für die Constantin Medien AG, macht die Aufgabe doppelt reizvoll."

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.