Ein Progammie zum Streicheln: Michael Geringer spendiert "TV direkt" eine iPad-App

 

Seit Mai brütet man im Ismaninger Gong Verlag über dem Einstieg in die Digital-Zukunft: Jetzt schickt Geschäftsführer Michael Geringer die erste iPad-App des Hauses ins Rennen. Ab sofort kann man die aktuelle Ausgabe des 14-täglichen Programmies "TV direkt" auch als Blättermagazin auf dem Tablet begrabbeln. Die Programmdaten aus dem Listing-Teil werden tagesaktuell nachgeladen.

Seit Mai brütet man im Ismaninger Gong Verlag über dem Einstieg in die Digital-Zukunft: Jetzt schickt Geschäftsführer Michael Geringer die erste iPad-App des Hauses ins Rennen. Ab sofort kann man die aktuelle Ausgabe des 14-täglichen Programmies "TV direkt" auch als Blättermagazin auf dem Tablet begrabbeln. Die Programmdaten aus dem Listing-Teil werden tagesaktuell nachgeladen. Besonders stolz ist Geringer auf das "sinnliche Magazin-Erlebnis".

Die oberste Devise im Hause Gong lautet derzeit ganz zeitgemäß: "Bezahlt wird der Inhalt und nicht das Trägermedium", so der Programmie-Chef. Deswegen macht Geringer preislich zwischen der Print-Ausgabe von "TV direkt" (Copypreis: aktuell 1,00 Euro) und der Gebühr für die entsprechende App keinen Unterschied.

Bestehende Print-Abonnenten erhalten die Nutzung kostenlos hinzu und können somit etwa während der Urlaubswochen ihr Heft abbestellen und am Strand übers iPad wischen. Und für Papier-Sparer sind natürlich reine Digital-Abos möglich. Künftig sind zudem auch Bundle-Angebote aus länger laufenden Verträgen und einem Apple-Tablet-Rechner geplant. Die entsprechende App für Android-Tablets soll schon bald folgen.

Womit die "TV direkt"-App punkten möchte, ist die tagesaktuelle Einspeisung von Listing-Daten, so dass Programmänderungen der Sender berücksichtigt werden können. Der Mantelteil wird lediglich in starrer PDF-Form aus der gedruckten Ausgabe übernommen.

Woher die Programminformationen stammen und warum sich damit Geringer verlagsintern, aber auch bei treuen "TV direkt"-Lesern nicht nur Freunde machen dürfte, erfahren Sie detailliert in der nächsten gedruckten kress-Ausgabe (EVT: 3. Februar).

Hier geht es zum Abo-Glück!

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.