"Rückkehr zu 'Wetten, dass..?' kein Thema": ZDF will Thomas Gottschalk nicht zurück

05.02.2012
 

ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut hat Spekulationen über ein Comeback von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass...?" schnell beendet: "Thomas Gottschalk hat gerade erst seine neue Show bei der ARD begonnen. Eine Rückkehr ist kein Thema", sagte Bellut der "Bild am Sonntag".

ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut hat Spekulationen über ein Comeback von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass...?" schnell beendet: "Thomas Gottschalk hat gerade erst seine neue Show bei der ARD begonnen. Eine Rückkehr ist kein Thema", sagte Bellut der "Bild am Sonntag". Und das, obwohl Bellut einräumt, dass die Frage, wer "Wetten, dass..?" künftig präsentiert, noch nicht entschieden sei. 

Gottschalk selbst hatte die Spekulationen zuvor in einer "Bild"-Kolumne angeheizt: "Ich gebe zu, dass ein Anruf des ZDF-Programmdirektors, mir das mit 'Wetten, dass..?' nach der Pilawa-Absage doch noch mal zu überlegen, mich in diesem Moment zumindest hätte wackeln lassen", schrieb Gottschalk dort in der Freitags-Ausgabe (kress.de vom 3. Februar 2012). Mit "diesem Moment" meinte er ein jüngstes Quoten-Debakel mit "Gottschalk live".

Vorzeitige Vertragsauflösung kein Thema

In der aktuellen "Bild am Sonntag" gibt sich Gottschalk nun unschuldig: "Woher soll ich ahnen, dass man mein Gekaspere plötzlich ernst nimmt?" Und weiter: "Natürlich denke ich genauso wenig an eine Rückkehr zu 'Wetten, dass..?', wie daran, meinen ARD-Vertrag vorzeitig aufzulösen." Davon sei auch in einem Telefongespräch mit der ARD-Vorsitzenden Monika Piel keine Rede gewesen, aber man sei sich darin einig, dass die Sendung schneller gedeihe als die Quote.

Gottschalk fühlt sich außerdem gerührt, "dass einige Medien sich nach zwei Wochen bereits so um mich sorgen, dass sie in Schnappatmung verfallen". Schließlich seien sich alle Beteiligten des Risikos bewusst gewesen, jedem sei klar gewesen, dass man auf diesem Sendeplatz einen langen Atem brauche. "Ich für meinen Teil habe ihn und die ARD hat auch noch nicht gehüstelt. Die Entscheidung, was aus dem Vorabend wird, liegt ganz allein beim Zuschauer. Warum sollte man ihn hetzen?", wird Gottschalk von der "BamS" zitiert. 

Ihre Kommentare
Kopf

Uwe Machhein

05.02.2012
!

Zitat: "... Die Entscheidung, was aus dem Vorabend wird, liegt ganz allein beim Zuschauer. ..."

Hmm, trägt jetzt der Zuschauer die Verantwortung, wenn die Vorabendserie ein Flop wird? - Nach 2 Nanosekunden intensiven Nachdenkens sage ich :"Nein! Was aus dem Vorabend wird, liegt ganz allein bei den Programmverantwortlichen."


05.02.2012
!

Zitat: "... Die Entscheidung, was aus dem Vorabend wird, liegt ganz allein beim Zuschauer. ..."

Hmm, trägt jetzt der Zuschauer die Verantwortung, wenn die Vorabendserie ein Flop wird? - Nach 2 Nanosekunden intensiven Nachdenkens meine ich: "Nein! Was aus dem Vorabend wird, liegt ganz allein bei den Programmverantwortlichen."


Hans Schaller

06.02.2012
!

Klar, jetzt ist der Zuschauer schuld. Wieso, weil wir schließlich die GEZ Gebühren
überteuert entrichten müssen? Oder strecken die Programmmacher langsam die Flügel, weil nur noch der Mittelmaß in Deutschland das sagen hat.
Dann am besten den Gottschalk ins Dschungelcamp --> aber als Teilnehmer versteht sich. Dann stimmt vorübergehend auch sein Quote weil man dann noch mal zu ihm hinguckt. Hähä.


birgit siegert

07.02.2012
!

ich frage mich wirklich ob er so fernseh geil ist,er könnte sich zur ruhe setzen,kohle hat er genug


Wolf-Dieter Herrmann

Wolf-Dieter Herrmann

Frei
Moderator/Journalist

07.02.2012
!

Ja, so kann es gehen!
Hallo Thomas, habe heute (Dienstag, 7. Februar) Deine Show gesehen.
Der "Boulevard Gottschalk", unterhaltsam UND informativ. Freut mich für Dich!
Ich drücke Dir weiter die Daumen, denn; ich irre mich auch mal gern!


Florian Jung

Florian Jung

Funky Films
Autor / Produzent

08.02.2012
!

wenigstens nennt er sein lächerliches Auftreten selbst "Gekaspere". Vielleicht sieht er ja irgendwann ein, dass man mit altväterlicher Überheblichkeit, gepaart mit schlechter Vorbereitung und veralteter Art zu Moderieren in der Moderne nicht mehr weiterkommt.

Ich habe nur gestern wieder den Teaser gehört. Da sagte er in etwa "...darauf stehen die Kids, auf mich auch. Gleich bei Gottschalk live"

Mit fällt tatsächlich kein anderer Moderator ein, der so schamlos von sich selbst überzeugt ist.


Wolf-Dieter Herrmann

Wolf-Dieter Herrmann

Frei
Moderator/Journalist

08.02.2012
!

Gerade gestern hat TG nicht den altväterlichen raushängen lassen, sondern den an leichter Unterhaltung Interessierten gegeben. Berkel durfte den Ski-Unfall erzählen (wg. Kinder...), aktuell zu 100 Jahre Babelsberg (Casting nein...) reden, TG interessierte sich (nicht altväterlich!) für Dionne Bromfield, sie durfte erzählen und LIVE singen, selbst der kurze Mehmet Scholl war informativ, "nicht die Beine, die Ohren..."). Hätten wir auch noch gehört was Frau Honecker getwittert hat und was Berkel..


Wolf-Dieter Herrmann

Wolf-Dieter Herrmann

Frei
Moderator/Journalist

08.02.2012
!

zum MDR Fernsehballett zu sagen hat (und nicht TGs "Witzeleien"), hätten sich Hunde und Halter im Studio aufwärmen dürfen (fröhliches "Chaos") statt im Flur, würde TGs-Über die Schulter-Kameramann (TG: "gut so?") endlich den Sidekick (mit Mikro!) geben und würden alle Gäste bis zum Schluss der Show bleiben, dann kann das vielleicht doch noch werden. Mich würde es für TG freuen. Ach ja, wie wäre es wenn die Show mit Musik im Hintergrund beginnen würde, TGs Monolog wäre evtl. weniger trocken..


Ritter Twitter

09.02.2012
!

Tür zu Tür auf - Tür zu Tür auf :)
Da denkt man Weihnachten wäre schon vorbei und plötzlich schneits doch wieder.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.