Schwarzer Donnerstag für die ARD: "Unser Star für Baku" floppt, Gottschalk auf neuem Tief

 

Das ESC-Projekt ist in diesem Jahr nun wirklich keine "nationale Aufgabe", das muss Stefan Raab klar geworden sein. Nun hilft auch der Senderpartner ARD nicht weiter: Dort verfolgten gerade mal 1,99 Mio Gesamtzuschauer "Unser Star für Baku", was sich in einem mickrigen Marktanteil von 6,3% niederschlug. Für Thomas Gottschalk setzte sich die desaströse Talfahrt fort: Jetzt rutschte seine glücklose ARD-Vorabendshow erstmalig unter die Millionen-Marke.

Das ESC-Projekt ist in diesem Jahr nun wirklich keine "nationale Aufgabe", das muss Stefan Raab klar geworden sein. Nun hilft auch der Senderpartner ARD nicht weiter: Dort verfolgten gerade mal 1,99 Mio Gesamtzuschauer "Unser Star für Baku", was sich in einem mickrigen Marktanteil von 6,3% niederschlug. Für Thomas Gottschalk setzte sich die desaströse Talfahrt fort: Jetzt rutschte seine glücklose ARD-Vorabendshow erstmalig unter die Millionen-Marke.

Mit 7,7% bei den Werberelevanten schnitt "USFB" zwar geringfügig besser ab als beim Waterloo-Montag auf ProSieben. Allerdings war dieser trotz allem unspektaktuläre Zielgruppen-Erfolg bei den jüngeren Zuschauern ein ganz schwacher Trost für das wahre Ausmaß der "Gottschalk live"-Katastrophe. Angesichts von jetzt nur noch 930.000 Gesamtzuschauern dürfte es für Nachjustierungen so gut wie keine Chance mehr geben. Mit 220.000 Werberelevanten (2,2%) lässt sich zudem das Werbegeld zur Finanzierung des Experiments kaum verdienen.

Thomas Hermanns lässt sich feiern

Mit der Gala-Show "20 Jahre Quatsch-Comedy-Club" konnte ProSieben die eigenen Schäfchen diesmal ins Trockene bringen. Thomas "Applaus, Applaus, Applaus" Hermanns ließ sich und seine prominenten Stand-up-Schützlinge von 1,36 Mio 14- bis 49-Jährigen feiern. Am Marktanteil von überdurchschnittlichen 12,6% gibt's nichts zu rütteln, sensationell ist er allerdings auch nicht.

Immerhin hatten es mit 1,94 Mio noch ein paar Werberelevante mehr zum Marktführer RTL geschafft. Dort brachte die noch immer neue, weiterhin enttäuschende Krimiserie "Die Draufgänger" aber nur 15,5% der Zielgruppe in die Bilanz ein. Noch schlechter lief's um 21:15 Uhr für "Countdown - Die Jagd beginnt" (13,7%).

Vox-Saurier bringen die Fans auf Touren

Rüde rumpelte ja auch der Schwestersender dazwischen: Auf Vox ließen sich 1,46 Mio jüngere Zuschauer von "Jurassic Park III" durchs Wohnzimmer jagen (12,2%). Im Heizungskeller ging mit "Resident Evil" die Hatz weiter (10,0%).

Sehr zufrieden dürften sich die RTL II-Planer den Bauch reiben: Immerhin ging mit "Die Kochprofis" (7,8%) und "Frauentausch" (9,7%) das Primetime-Sättigung voll auf. Für "Loaded Weapon 1" auf kabel eins blieben da nur 4,6% übrig.

Düsterer sah's auch für Sat.1 aus: Das Konzept, mit US-Krimis gegen die RTL-Teutonenermittler zu halten, bringt nicht viel. "Criminal Minds" kam zur besten Sendezeit nur auf 8,3%, um 21:15 Uhr allerdings auf 11,1%.

ZDF kraxelt zum Reichweiten-Tagessieg

Mehr als drei Mal so viele Zuschauer wie "USFB" der ARD sammelten schließlich die ZDF-Kollegen ein: "Die Bergretter" hielten mit 6,42 Mio die meisten Gesamtzuschauer am Donnerstag in Atem. Die Ausbeute bei den Unter-Fünzigjährigen (1,06 Mio, 8,3%) kann sich sehen lassen.

Unterm Strich brachte es RTL auf einen Tagesmarktanteil von 18,0% bei den 14- bis 49-Jährigen. ProSieben punktete bei 11,6%, Sat.1 bei nur 9,8%. Damit lag der Bällchensender sogar noch hinter dem diesmal superstarken Vox (9,9%). Außerordentlich gut lief's auch für RTL II (7,0%), enttäuschend für kabel eins (5,4%).

Ihre Kommentare
Kopf

Peter F. Meyer

10.02.2012
!

Liebe ARD. Stampft bitte die Sendung ein. Sie ist nicht zum Aushalten. Und gebt bitte USERE Gelder vernünftig aus. Jagt endlich die "Spitzenpromis", deren Spitze nur im Einkommen besteht, endlich in die Wüste und öffnet Euer Hirn für wirklich Neues, Innovatives.


Wolf-Dieter Herrmann

Wolf-Dieter Herrmann

Frei
Moderator/Journalist

10.02.2012
!

"Gottschalk live": MÜDE, MATT, KRANK, TOT! Schade, Thomas Gottschalk....
Wie sagten Carsten Wiese (WDR) und Jens Bujar (Grundy LE) in einem DWDL-Interview: "Wir verstoßen gegen sämtliche Regeln" WIE GESEHEN.....


Andreas Pott

10.02.2012
!

"Gottschalk live" ist die richtige Sendung am falschen Platz. Das ist Late Night wie er sie bereits in den 90ern gemacht hat. Und da gehört es hin. 23 Uhr, 45 Minuten. Würde passen. Und auch sein Publikum finden. Werberelevant muss dass dann in der ARD auch nicht sein. Meine Gebühren dürfen so etwas gerne finanzieren. Ich erinnere mich auch gerne an die Tele 5 Filmkolumne von Thomas Gottschalk. Wenn er über etwas plaudert, dass ihn interessiert, dann ist er gut!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.