Erste eigene Serie: TNT produziert "Add a friend" mit Ken Duken

 

"Add a friend" heißt die erste eigene Serie des deutschen Pay-TV-Kanals TNT Serie. Zunächst zehn 25-minütige Episoden der Dramedy laufen ab 19. September immer mittwochs um 20:15 Uhr. Ken Duken ("Laconia"), Friedrich Mücke ("Friendship!") und Friederike Kempter ("Tatort") spielen mit. Dass "Add a Friend" als Kammerspiel angelegt ist, dürfte sich vorteilhaft auf die Produktionskosten ausgewirkt haben. Gespräche, Streit, Flirts und Arbeit: Alle das findet online über Webcam und soziale Netzwerke statt.

"Add a friend" heißt die erste eigene Serie des deutschen Pay-TV-Kanals TNT Serie. Zunächst zehn 25-minütige Episoden der Dramedy laufen ab 19. September immer mittwochs um 20:15 Uhr. Ken Duken ("Laconia"), Friedrich Mücke ("Friendship!") und Friederike Kempter ("Tatort") spielen mit. Dass "Add a Friend" als Kammerspiel angelegt ist, dürfte sich vorteilhaft auf die Produktionskosten ausgewirkt haben. Gespräche, Streit, Flirts und Arbeit: Alle das findet online über Webcam und soziale Netzwerke statt.

Produziert wird "Add a friend" von Wiedemann & Berg, die bereits den Oscar-Gewinner "Das Leben der Anderen"sowie die Komödien "Männerherzen" und "Friendship!" verantworteten. Regie führt Tobi Baumann ("Der Wixxer", "Vollidiot"). Das Drehbuch stammt von Sebastian Wehlings und Christian Lyra. Die (vorerst) letzte Klappe fiel bereits in den Bavaria Filmstudios in München.

"Damit setzen wir einen Meilenstein, nicht nur für TNT Serie, sondern auch im deutschen Pay-TV-Markt", meint Hannes Heyelmann, Geschäftsführer von Turner Broadcasting System Deutschland, dem Betreiber von TNT Serie.

Quirin Berg, neben Max Wiedemann Geschäftsführer von Wiedemann & Berg: "Dass Turner nun die erste fiktionale Produktion in Auftrag gibt, ist ein echtes Novum und ein neues Kapitel im Deutschen TV-Markt. Es unterstreicht die wachsende Bedeutung des Pay-TV insgesamt und die herausragende Rolle von Turner." Im Pay-TV könne und müsse anders erzählt werden als im Free-TV, die Aufgabenstellung sei eine neue und sehr spannende.

TNT Serie gehört zu Turner Broadcasting - und Turner wiederum gehört zu Time Warner. Auch der US-Sender HBO ist Teil der Warner-Familie. Seit Jahren sorgt HBO mit Produktionen wie "Sopranos", "The Wire", "True Blood" und zuletzt "Game of Thrones" für Aufsehen - aus deshalb, weil sich die Produktionen von denen frei empfangbarer Fernsehsender abheben.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.