G+J tauft Verlagsgruppen um: Neu formierte Einheiten heißen Agenda und Life

 

Erst die Neuordnung, dann neue Namen: Zum 1. Februar hat Gruner + Jahr die Verlagsgruppe Frauen/Familie/People den Verlagsgruppen Exclusive & Living und Stern/Geo/Art zugeschlagen. Julia Jäkel und Thomas Lindner, die Verlagsgeschäftsführer der beiden übrig gebliebenen Einheiten, haben ihr vergrößertes Reich jetzt umgetauft:

Erst die Neuordnung, dann neue Namen: Zum 1. Februar hat Gruner + Jahr die Verlagsgruppe Frauen/Familie/People den Verlagsgruppen Exclusive & Living und Stern/Geo/Art zugeschlagen. Julia Jäkel und Thomas Lindner, die Verlagsgeschäftsführer der beiden übrig gebliebenen Einheiten, haben ihr vergrößertes Reich jetzt umgetauft: Lindners Verlagsgruppe firmiert ab sofort unter dem Namen Agenda, das Jäkel-Imperium heißt Life.

Zu G+J Agenda gehören die Titelgruppen "Stern", "Geo", "Art", "Eltern", "P.M.", die Zeitschrift "Wunderwelt Wissen" sowie der in München ansässige Verlag G+J Entertainment Media. Lindner hat auch eine Begründung für die Namenswahl parat: "Auf die Agenda setzen Menschen das, was für sie aktuell, wichtig und wissenswert ist." Die Medien der neuen Verlagsgruppe hätten die Fähigkeit, "gesellschaftlich relevante Themen zu identifizieren, entscheidende Perspektiven zur Meinungsbildung zu entwickeln und in die Öffentlichkeit zu tragen".

Den Namen Life leitet G+J aus den Begriffen Living, Inspiration, Fashion und Exclusive zusammen. Dazu gehören rund zwanzig Medienmarken und -Familien, darunter die "Brigitte"-Markenfamilie, Weeklies wie "Gala" und "Grazia", Wohn- und Foodzeitschriften wie "Schöner Wohnen", "Living at Home" und "Essen & Trinken", die "National Geographic"-Titel sowie die Corporate Editors GmbH.

Die Reduzierung der Zahl der G+J-Verlagsgruppen ist mittelbar Folge einer Personalie: Volker Breid, Verlagsgeschäftsführer Frauen/Familie/People, ist im Februar als Geschäftsführer zur Motor Presse Stuttgart gewechselt (kress.de vom 28. November 2011), und G+J nahm seinen Abgang zum Anlass für den Umbau. Neben der Agenda- und der Life-Gruppe gibt es bei dem Verlagshaus weiterhin die G+J Wirtschaftsmedien (u.a. "FTD", "Capital").

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.