Die Pläne von Markus Lanz für "Wetten, dass..?": "Selbstironisch und nicht so glatt"

07.03.2012
 

Der "stern" hat Markus Lanz, 42, in seiner Südtiroler Heimat zum Hirschgulaschessen getroffen und ihm auch die Frage gestellt, ob er denn nun wirklich Gottschalk bei "Wetten, dass..?" nachfolgt. "Wenn man es nicht täte, würde man wahrscheinlich auf ewig mit der unbeantworteten Frage herumlaufen: Wie wäre dein Leben weitergegangen", antwortet Lanz verklausuliert. 

Der "stern" hat Markus Lanz, 42, in seiner Südtiroler Heimat zum Hirschgulaschessen getroffen und ihm natürlich auch die Frage gestellt, ob er denn nun wirklich Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?" nachfolgt (kress.de vom 15. Februar 2012). "Wenn man es nicht täte, würde man wahrscheinlich auf ewig mit der unbeantworteten Frage herumlaufen: Wie wäre dein Leben weitergegangen", antwortet Lanz verklausuliert. Nichts sei schlimmer, als auf eine große Frage des eigenen Lebens keine Antwort geben zu können.

Natürlich werde Markus Lanz, wenn die konzeptionellen Bedingungen stimmen, "Wetten, dass..?" ab Herbst moderieren, heißt es im aktuellen "stern". Alles andere würde seiner Natur widersprechen. Der Vertrag sei allerdings noch nicht unterschrieben. Lanz sagt dem "stern" auch, dass er keine Probleme damit habe, nicht als Erster gefragt worden zu sein, ob er den ZDF-Unterhaltungsklassiker übernehmen wolle. "Nee-nee, ich finde die Reihenfolge genau richtig." Schließlich sei er nicht so von seiner eigenen Bedeutsamkeit überzeugt, dass ihn das wurmen würde. Für Lanz dürfte es auch kein Nachteil sein, dass das ZDF - nachdem der vermeintlich zweite Kandidat (Jörg Pilawa) abgesagt hat - ein wenig unter Druck steht und Lanz und sein Produktionspartner Markus Heidemanns so bei der Entwicklung eines neuen Sendungskonzepts womöglich mehr Mitspracherecht haben.

"Das Selbstironische, nicht so Glatte wäre auch was für Wetten, dass?"

Lanz hat beim ZDF bereits eine Talk- und Kochsendung. Den Stil der Shows könnte er sich auch für den Samstagabend vorstellen. "Wenn was schiefgeht, lassen wir es drin. Wenn sich jemand verzettelt, und sei es der Moderator, na und? Wir wollen das, und wir wollen Selbstironie", sagt Lanz dem "stern" - mittlerweile beim Kaiserschmarren-Essen angelangt - und weiter: "Also, das Selbstironische, das nicht so Glatte, so würde ich das auch mit einer Aufgabe wie 'Wetten, dass..?' sehen."

Das ZDF hat bislang noch nicht bestätigt, dass Markus Lanz die Gottschalk-Nachfolge antritt.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.