Nachrichtenagentur dapd: Herbert Spies führt Büro in NRW

 

Herbert Spies (Foto), 49, leitet ab sofort den dapd-Landesdienst Nordrhein-Westfalen. Dem Düsseldorfer seien "die Themen und Trends im bevölkerungsreichsten Bundesland mehr als vertraut", sagt dapd-Geschäftsführer und -Chefredakteur Cord Dreyer.

Herbert Spies (Foto), 49, leitet ab sofort den dapd-Landesdienst Nordrhein-Westfalen. Dem Düsseldorfer seien "die Themen und Trends im bevölkerungsreichsten Bundesland mehr als vertraut", sagt dapd-Geschäftsführer und -Chefredakteur Cord Dreyer.

Spies arbeitete zuletzt als freier Journalist, zuvor war er leitender Redakteur bei RTL West. Als Autor und Reporter des Westdeutschen Rundfunks kümmerte er sich in der Vergangenheit bereits um die regelmäßige Berichterstattung für verschiedene Fernsehredaktionen, darunter die ARD-Redaktion von "Tagesschau" und "Tagesthemen". Agenturerfahrung sammelte Spies im dpa-Landesbüro Nordrhein-Westfalen, in der Bonner Zentralredaktion von Reuters sowie bei Associated Press (AP) in Nordrhein-Westfalen und Hamburg.

Die dapd ist aus der Nachrichtenagentur ddp und dem ehemaligen deutschen Dienst der amerikanischen Nachrichtenagentur AP hervorgegangen. Sitz der dapd ist Berlin.

Die dapd hatte zuletzt Emmanuel Hoog, Präsident der Agence France-Presse (AFP), verärgert, indem sie Journalisten und Manager des zur AFP gehörenden Sport-Informations-Dienstes (SID) abwarb. In einem Schreiben an die dapd warf Hoog ihr vor, der AFP sowie ihren Tochtergesellschaften mit den Abwerbungen Schaden zu wollen (kress.de vom 3. Februar 2012).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.