Mediengruppe Medweth betritt neues Terrain: "Madame Living" liegt ab 18. April am Kiosk

 

Katrin Riebartsch, Chefredakteurin der monatlichen Frauenzeitschrift "Madame", zeichnet für ein neues Magazin verantwortlich. Am 18. April erscheint erstmals der Design- und Interior-Ableger "Madame Living" im Bundle mit "Madame". Dadurch kommt die 140 Seiten starke Neuerscheinung aus dem Stand auf eine Auflage von rund 100.000 Exemplaren und erreicht rund 400.000 Leserinnen.

Katrin Riebartsch, Chefredakteurin der monatlichen Frauenzeitschrift "Madame", zeichnet für ein neues Magazin verantwortlich. Am 18. April erscheint erstmals der Design- und Interior-Ableger "Madame Living" im Bundle mit "Madame". Dadurch kommt die 140 Seiten starke Neuerscheinung aus dem Stand auf eine Auflage von rund 100.000 Exemplaren und erreicht rund 400.000 Leserinnen.

Es ist wahrscheinlich, dass die Testausgabe 2013 zu einer Line Extension ausgebaut wird, möglicherweise mit zweimonatlichem Erscheinungsrhythmus. Für dieses Jahr ist eine weitere Ausgabe im Herbst vorgesehen. Zu welchem Preis und in welcher Auflage "Madame Living" ans Büdchen kommen soll, will der Madame Verlag (gehört zur Media Group Medweth) noch nicht sagen. Das Bundle gibt es jedenfalls zum üblichen "Madame"-Preis von 6 Euro.

Dass man mit dem neuen Titel in das Hoheitsgebiet von Burdas "Elle Decoration" einfalle, sei nicht die Hauptmotivation im Verlag gewesen. "'Madame' ist eine seit vielen Jahren etablierte und sehr beliebte Marke. Der Erfolg dieses Konzeptes mit seinen relevanten redaktionellen Bestandteilen lädt regelrecht dazu ein, über eine Erweiterung in eine Marken-Familie nachzudenken. So kann ich mir neben dem Thema 'Living' durchaus auch andere Themengebiete vorstellen", sagt Verleger Christian Medweth. Etwa Reise. Dafür schlägt zumindest das Herz von Chefredakteurin Riebartsch. Auch sie versteht "Madame Living" als konsequente Fortentwicklung des "Madame"-Konzepts. "Beauty und Mode sind die erste und zweite Haut – in 'Living' geht es 'Madame' um die 'dritte Haut'", sagt Riebartsch.

In der ersten "Madame Living" erwartet die Leserinnen ein Mix aus Design- und Livingtrends (Gelb, Kupfer und Flechten sind demnach angesagt). Im Ressort Lifestyle geben opulente Bilderwelten die Richtung vor. Porträtiert werden unter anderem die Wohnungen eines Schmuckdesigners aus Buenos Aires und eines Konzeptkünstlers auf Ibiza. Riebartsch möchte ihre Leserinnen inspirieren und zum Schmökern verführen. Deshalb gibt es Lesestücke zum Leben mit Büchern, Designerporträts und Reisegeschichten etwa über Hamburg und ein Hotel in Norwegen. Abgerundet wird das Heft durch ein Küchen-Special.

Das Mutterheft "Madame" erfreut sich laut IVW einer stabilen Auflage von zuletzt 101.376 verkauften Exemplaren (IV. Quartal 2011). Die Reichweite stieg laut Mediaanalyse um 14,4% auf 400.000 Leserinnen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.