Ex-"Glücksrad"-Ikone: Frederic Meisner kre­den­zt Lounge-Musik

 

Der ehemalige "Glücksrad"-Moderator Frederic Meisner ist unter die Radio-Macher gegangen - unter die Web-Radio-Macher, um genau zu sein. Auf "www.fredericmeisner.de" hat er sein eigenes Webradio namens Frederic Lounge online gestellt, das ausschließlich Chillout-Lounge Music spielt. Als "meine Lieblingsmusik für Kenner dieser Musikszene" beschreibt Meisner den Kanal.

Der ehemalige "Glücksrad"-Moderator Frederic Meisner ist unter die Radio-Macher gegangen - unter die Web-Radio-Macher, um genau zu sein. Auf "www.fredericmeisner.de" hat er sein eigenes Webradio namens Frederic Lounge online gestellt, das ausschließlich Chillout-Lounge Music spielt. Als "meine Lieblingsmusik für Kenner dieser Musikszene" beschreibt Meisner den Kanal.

Den meisten Menschen dürfte Meisner als Moderator der Sat.1-Gameshow "Glücksrad" bekannt sein. Im wöchentlichen Wechsel mit Peter Bond moderierte er von 1988 bis 1998 die deutsche Adaption der US-Show "Wheel of Fortune". Als die Show zum Schwesterkanal kabel eins wechselte, übernahm Meisner die alleinige Moderation. Ende 2002 stellte auch kabel eins die Sendung ein. 2004 tauchte sie beim Quiz-Sender 9Live wieder auf, 2005 wieder ab. In den USA läuft das Format bis heute.

In den 80er-Jahren moderierte Meisner das Sat.1-Lifestyle Magazin "Aufgeblättert" und das Sat.1-Reisemagazins "Traumreisen", in den 90ern neben dem "Glücksrad" die "Goldene Schlagerparade". Zuletzt präsentierte Meisner beim Pay-TV-Kanal Goldstar TV die Schlagershow "Hitcocktail".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.