Wer hat's erfunden? "Vogue" und "Cosmopolitan" mit Business-Special

 

Da hatten Condé Nast und die MVG wohl die selbe Idee für die April-Ausgaben von "Vogue" und "Cosmopolitan". Beiden liegt nämlich ein Business-Special bei. Allerdings kommt die "Vogue" traditionell zweimal jährlich, im April und Oktober, mit einem Business-Special daher. Die Idee gefiel der "Comopolitan" anscheinend: Zum ersten Mal ergänzt ein Business-Heft die MVG-Frauenzeitschrift.

Da hatten Condé Nast und die MVG wohl die selbe Idee für die April-Ausgaben von "Vogue" und "Cosmopolitan". Beiden liegt nämlich ein Business-Special bei. Allerdings kommt die "Vogue" traditionell zweimal jährlich, im April und Oktober, mit einem Business-Special daher. Die Idee gefiel der "Comopolitan" anscheinend: Zum ersten Mal ergänzt ein Business-Heft die MVG-Frauenzeitschrift.

"Vogue"-Business stellt auf 132 Seiten Frauen in den Mittelpunkt, die sich mit ganzem Herzblut ihrem Beruf widmen. "Interessanter noch als ihre Karrierewege sind ihre Lebenswege, die zum Erfolg führten. Sie alle haben sich von ihrer Intuition leiten lassen und so ihr ganz persönliches Erfolgsrezept gefunden", beschreibt Chefredakteurin Christiane Arp das Leitthema der aktuellen Ausgabe.

Porträtiert werden u.a. Christine Lagarde, die erste Frau an der Spitze des Internationalen Währungsfonds, Reiseunternehmerin Jasmin TaylorSung-Joo Kim, Eigentümerin des Taschenlabels MCM, die sich als erfolgreichste Geschäftsfrau Südkoreas für die Karrierechancen von Frauen stark macht, die australische Kochbuch-Bestsellerautorin Donna Hay sowie Universitätsprofessorin Heather Cameron, die mit den "Boxgirls" ein internationales Netzwerk schuf, in dem sich junge Mädchen Selbstsicherheit erkämpfen.

Außerdem beschreibt "Prix Courage"-Preisträgerin Bärbel Kannemann in einem Interview, wie sie zur Prostitution gezwungenen Mädchen zurück ins Leben hilft.

Das "Vogue" Sonderheft "Herz über Kopf – Karrieren mit Leidenschaft und Mut zum Risiko" liegt seit Dienstag, 14. März, im Kiosk. Das "Cosmo"-Business-Heft erschien einen Tag später.

"Cosmo" wartet mit Tipps von Ursula von der Leyen auf

Das 98 Seiten umfassende "Cosmo"-Sonderheft soll Frauen bestärken, ihre beruflichen Erfolge und Karrieren noch weiter mutig voranzutreiben. Das Special biete "Erfolgsgeheimnisse prominenter Frauen, Expertentipps zum Thema Geldanlagen, Stylinginfos für gutes Aussehen bis hin zu konkreten Informationen aus dem politischen Alltag", so Carolin Schuhler, Chefredakteurin der "Cosmopolitan".

Zudem kommt Arbeitsministerin Ursula von der Leyen in einem Interview zu Wort und empfiehlt "in Männerrunden gelegentlich die Stimme zu senken, aber beharrlich weiterzureden, um die Aufmerksamkeit schnell zurückzubekommen."

Für das Konzept des Extrahefts konnten Marken wie z.B. BMW und Escada aus dem Anzeigenmarkt gewonnen werden, sagt Lisa Habermayer, Anzeigenleiterin "Cosmopolitan". "Vor allem die Aktion der 'Cosmopolitan' Vorteilskarte überzeugte viele Kunden." Besitzer der Business Card bekommen beispielsweise 20% Rabatt bei Escada - allerdings nur ab einem Warenwert von 300 Euro.

Die verkaufte Auflage der "Cosmopolitan" stieg laut IVW von 305.605 (IV/2010) auf 315.460 (IV/2011). Bei der "Vogue" sank die verkaufte Auflage hingegen leicht - von 141.346 (IV/2010) auf 141.243 (IV/2011) Exemplare).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.