22,6% Marktanteil für "Schlag den Raab": Stefan Raab ärgert Dieter Bohlen schon wieder

 

Sieben Tage zuvor war es die "TV total Wok-WM", die RTL Zuschauer kostete, diesmal "Schlag den Raab". Kampf-Entertainer Stefan Raab hatte den Wettkampf-Schweiß eben erst weggeduscht, schon stürzte er sich auf ProSieben in ein 15-Runden-Duell, bei dem er letztlich über den Zollhundführer Alexander Birtsch triumphierte. 1,91 Mio Fans unter 50 folgten ihm bis 2:02 Uhr (Marktanteil: 22,6%).

Sieben Tage zuvor war es die "TV total Wok-WM", die RTL Zuschauer kostete, diesmal "Schlag den Raab". Kampf-Entertainer Stefan Raab hatte den Wettkampf-Schweiß eben erst weggeduscht, schon stürzte er sich auf ProSieben in ein 15-Runden-Duell, bei dem er letztlich über den Zollhundführer Alexander Birtsch triumphierte (Videos). 1,91 Mio Fans unter 50 folgten ihm bis 2:02 Uhr (Marktanteil: 22,6%).

Mit 2,94 Mio Gesamtzuschauern war der Mehr-Disziplinen-Marathon, bei dem jetzt für den nächsten Durchgang 1,5 Mio Euro im Jackpot stecken, sogar beim Gesamtpublikum recht erfolgreich. Dank der monströsen Sendelänge erzielte Raab auch in dieser Klasse einen sehr respektablen Marktanteil von 14,3%. Zum Vergleich: Die "Wok-WM" in der Vorwoche lockte nur 2,37 Mio Gesamtzuschauer, darunter 1,72 Mio Werberelevante (15,7%), an. Mit einer Länge von 347 Minuten war die 33. Ausgabe von "Schlag den Raab" die längste aller Zeiten.

Schon wieder scheitert Bohlen an der Fünf-Millionen-Mauer

An der Gesamtbilanz für den RTL-Klassiker "Deutschland sucht den Superstar" gingen Raabs Eskapaden auch diesmal nicht spurlos vorbei: Die Gesamtreichweite der Show fiel von ohnehin nicht gerade berauschenden 4,86 Mio (Vorwoche) auf nun 4,77 Mio Gesamtzuschauer. Die 5-Mio-Marke wird damit zum immer größeren Problem. Bei den Jüngeren hielt Dieter Bohlen diesmal 2,88 Mio bei Laune (Vorwoche: 2,92 Mio). Allerdings stieg der Marktanteil von 24,2% auf nun 25,1% in der Werbezielgruppe.

Auch "Die Bülent Ceylan Show" im Anschluss durfte sich über einen starken Marktanteil von 22,7% freuen. Dafür reichten diesmal sogar nur 2,42 Mio Werberelevante aus (Vorwoche: 2,49 Mio). Die Bekanntgabe der "DSDS"- Entscheidung kam dann ab 23:10 Uhr auf einen Schnitt von 21,9%.

Winsel: Hundekomödie hilft Sat.1 nicht weiter, "Alex" floppt

Keine ernsthafte Konkurrenz zu den beiden Großen stellte Sat.1 dar: Die Komödie "Das Hundehotel" löste vermutlich nur bei wenigen der 1,31 Mio werberelevanten Tierfreunden aufgeregten Speichelfluss aus (Marktanteil: 11,5%). Als Desaster erweist sich die wieder ins Programm gehievte Serie "Klinik am Alex", die sich jetzt eigentlich am Vorabend bewähren sollte: Folge zwei wollten nur 333.000 Jüngere sehen (4,0%).

Filmfreunde, vor allem jene mit kriminalistischer Neugier, zogen zur besten Sendezeit durchaus noch den neuen ZDF-Fall in Erwägung: "Das Duo" lockte immerhin 780.000 14- bis 49-Jährige an (6,9%).

Beim Gerangel um die beste Gesamt-Reichweite musste sich der Samstagabendkrimi (5,38 Mio) allerdings den Angeboten der ARD-Kollegen geschlagen geben. Die beliebteste Sendung des Tages war hier die abendliche "Tagesschau" (6,95 Mio), gefolgt von Florian Silbereisens "Das Frühlingsfest der Überraschungen" (5,72 Mio) und den Bundesliga-Berichten der "Sportschau" (5,67 Mio).

Ein schwarzer Tag für Vox

Bei den kleineren Privaten versagte die Vox-Dokumentation "Glück ist lernbar!" (370.000 Werberelevante, 3,6%). Relativ gesehen noch gut gestartet war allerdings die neue Vorabendreihe "Reinschmidts wilde Welt", die mit 1,22 Mio die höchste Vox-Gesamtreichweite des Tages erzielte und bei 570.000 Jüngeren auf Interesse stieß (6,7%).

Alles in allem siegte RTL mit einem Tagesmarktanteil von 18,6% bei den Werberelevanten, vor ProSieben (14,5%) und Sat.1 (8,3). Vox (4,5%) erwischte einen sehr schlechten Tag und lag hinter dem ZDF (6,1%), der ARD (6,0%), kabel eins (5,7%) und RTL II (5,6%).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.