Erste Frau in der "Hall of Fame": "WiWo" und GWA ehren Anke Schäferkordt

 

Die RTL-Deutschland- und designierte RTL-Group-Chefin Anke Schäferkordt (Foto) und der frühere Young & Rubicam-Chef Ingo Krauss wurden in die "Hall of Fame der Deutschen Werbung" aufgenommen. Die Ehrung wurde 2001 von der "WirtschaftsWoche" ins Leben gerufen und seither jedes Jahr an bedeutende Persönlichkeiten der deutschen Werbebranche vergeben. Schäferkordt ist die erste Frau unter den nun 27 Mitgliedern.

Die RTL-Deutschland- und designierte RTL-Group-Chefin Anke Schäferkordt (Foto) und der frühere Young & Rubicam-Chef Ingo Krauss wurden in die "Hall of Fame der Deutschen Werbung" aufgenommen. Die Ehrung wurde 2001 von der "WirtschaftsWoche" ins Leben gerufen und seither jedes Jahr an bedeutende Persönlichkeiten der deutschen Werbebranche vergeben. Schäferkordt ist die erste Frau unter den nun 27 Mitgliedern.

Der Jury-Vorsitzende und "WirtschaftsWoche"-Chefredakteur Roland Tichy: "Anke Schäferkordt hat seit Jahren für ein Programmumfeld gesorgt, das für Zuschauer wie Werbetreibende attraktiv ist. So hat sie es geschafft, das Unternehmen wirtschaftlich unbeschadet durch die Krise zu führen." Schäferkordt schrecke auch nicht vor unpopulären Entscheidungen zurück, wenn sie dies für nötig halte. So habe RTL es geschafft, die Marktführerschaft im Free-TV zurückzuerlangen.

Am Werber Krauss habe die Jury beeindruckt, dass er die Agentur als angestellter Manager wie ein Inhaber mit einem sicheren Gespür für die Talente seiner Mitarbeiter geführt habe. "Er hat sowohl gegenüber Kunden wie auch seinen Mitarbeitern stets große Empathie bewiesen", so Tichy. 1997 wurde Krauss als Non-Executive Chairman von Saatchi & Saatchi berufen. Seit 2003 arbeitet er als freier Berater.

Im vergangenen Jahr wurde André Kemper, Mitinhaber der Agentur Kempertrautmann die Ehre zuteil, das 25 Mitglied zu werden. 2010 nahm die "Hall of Fame der Deutschen Werbung" mit Erich Sixt, Gründer und Chef der gleichnamigen Autovermietung, den ersten Nicht-Werber auf (kress.de vom 3. März 2010).

Eine Jury wählt jährlich ein bis zwei neue Mitglieder in die "Hall of Fame der deutschen Werbung". Seit 2004 richtet der Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) die Veranstaltung zusammen mit der "WirtschaftsWoche" aus.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.