Durchstarten mit 22 Mitarbeitern: Michaela Mielkes "Cover"-Mannschaft steht

 

Aufbruchstimmung bei Burda: Michaela Mielke hat zuletzt viele neue Verträge unterschrieben. Jetzt steht das 22-köpfige Team für den Frauentitel "Cover", der mit dem Septemberheft (EVT: 18. August) monatlich erscheinen wird. "Der Adrenalin-Pegel ist ziemlich hoch", so die Chefredakteurin, die trotz zweier erfolgreich verkaufter Testausgaben fast ein Jahr auf grünes Licht für den Regelbetrieb warten musste.

Aufbruchstimmung bei BurdaMichaela Mielke hat zuletzt viele neue Verträge unterschrieben. Jetzt steht das 22-köpfige Team für den Frauentitel "Cover", der mit dem Septemberheft (EVT: 18. August) monatlich erscheinen wird. "Der Adrenalin-Pegel ist ziemlich hoch", so die Chefredakteurin, die trotz zweier erfolgreich verkaufter Testausgaben fast ein Jahr auf grünes Licht für den Regelbetrieb warten musste.

"Als die Entscheidung fiel, mit 'Cover' in Serie zu gehen, hab ich die Kolleginnen und Kolleginnen, die in der Entwicklung dabei waren, rasch informiert", so Mielke. "Seitdem ist die Freude groß." Zwischendurch fiel es nicht immer ganz leicht, die Anspannung hoch - und das Pionier-Team der ersten beiden Ausgaben bei der Stange zu halten.

Mit Carola Niemann, bisherige und künftige "Cover"-Modechefin, und Christine Mortag, Editor-at-Large, stehen Mielke zwei verdiente Mitarbeiterinnen der Entwicklungstruppe fest zur Seite. Neu hinzu kommen Tania Messner als Beauty-Chefin sowie Kerstin Weng, die künftig die Textleitung übernimmt. Letztere kommt von der Condé-Nast-Zeitschrift "Myself" und soll künftig zusammen mit der Chefredakteurin die Zusammenarbeit mit namhaften Autoren koordinieren. Für die bisherigen "Cover"-Ausgaben schrieben unter anderem Tobias Haberl vom "SZ Magazin" oder David Pfeifer, ehemals Chefredakteur von "Konrad". 

Einen Wechsel gab es dagegen bei der Gestaltung: Michael Weies, der den neuen Burda-Titel mitentwickelt hatte, ist nicht mehr mit von der Partie. Er hat sich in Berlin mit der Agentur A New Kind selbstständig gemacht. Dafür konnte Michaela Mielke Werner Mink als Creative Director unter Vertrag nehmen. Er war vormals Art Director von "Vanity Fair".

Von "Vogue" kommt Susanne Kölmel, die als Fashion-Editor-at-Large ihre Mode-Kontakte und einschlägigen Erfahrungen einbringen soll. Chefreporterin wird Susanne Fett, die bereits für "Glamour" und "Freundin" als Textchefin im Einsatz war. Eine Stellvertreterin hat Michaela Mielke bislang nicht berufen.

Alle Hintergründe zur Digital-Offensive, die mit dem "Cover"-Start einhergeht, und erste Details zum ehrgeizigen Internationalisierungskurs verrät Michaela Mielke im Interview im kressreport vom 30. März.
Den kann man hier abonnieren!

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.