Konzentration auf Constantin Medien: Kirch-Firma KF 15 gibt Sportrechtehandel auf

 

Die von Leo Kirch gegründete Firma KF 15 hat nicht für die Übertragungsrechte an der Fußball-Bundesliga geboten. Das sagte der geschäftsführende Gesellschafter Dieter Hahn dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe): "Im derzeitigen Markt bei den Kabelnetz- und Telekommunikationsunternehmen gibt es keine ausreichende Zahlungsbereitschaft für einen unabhängigen Bundesligakanal, wie wir ihn bereits 2007 gemeinsam mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) geplant hatten."

Die von Leo Kirch gegründete Firma KF 15 hat nicht für die Übertragungsrechte an der Fußball-Bundesliga geboten. Das sagte der geschäftsführende Gesellschafter Dieter Hahn dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe): "Im derzeitigen Markt bei den Kabelnetz- und Telekommunikationsunternehmen gibt es keine ausreichende Zahlungsbereitschaft für einen unabhängigen Bundesligakanal, wie wir ihn bereits 2007 gemeinsam mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) geplant hatten." Daher habe man sich gegen ein Angebot entschieden.

Die Kabelnetzbetreiber und Telekommunikationsunternehmen würden laut Hahn Exklusivrechte bevorzugen, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. 

Genau das Gegenteil einer exklusiven Vermarktung plant die Deutsche Telekom, sollte sie die Rechte ergattern. Die Telekom bietet für alle Übertragungswege und will die Rechte oder das fertige Fußball-Programm an Interessierte weiterverkaufen (kress.de vom 3. April 2012). Ob sie damit Erfolg hat? Das "Handelsblatt" zitiert Vertreter von Kabelnetzbetreibern, die Hahn beipflichten: "Wir wollen uns nicht einen Bundesliga-Sender mit der Telekom teilen."

Die Bewerbungsfrist für die Übertragungsrechte der Saison 2013/14 endete am 2. April. Neben der Telekom haben auch der Pay-TV-Sender Sky und - so der Bericht weiter - rund zehn weitere Unternehmen geboten.

KF 15 und die Sportrechtetochter Sirius wollen nun aus dem Handel mit Sportrechten aussteigen. "Wir ziehen uns aus dem Sportrechtehandel außerhalb der Constantin Medien zurück", sagte Hahn. KF 15 ist mit 18,65% an Constantin Medien beteiligt. Weitere 3% der Aktien hält Hahn. Die Tochter Constantin Sport Medien produziert seit 2009 für die Telekom Fußball-Programm "Liga total". Zudem gehören der Sportsender Sport1 und der Produktionsdienstleister Plazamedia zu Constantin Medien. 

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.