Ehemalige Razorfish-Geschäftsführer: Küster und Sinn bringen Hi-ReS! nach Berlin

 

Die ehemaligen Razorfish-Geschäftsführer Sven Küster (Foto rechts) und Mathias Sinn (Foto links) haben die Agentur Hi-ReS! nach Berlin gebracht. Hi-ReS! ist seit mehr als zehn Jahren eine Kreativagentur aus London mit weiteren Büros in New York und Hamburg. Neben Küster und Sinn, die bei Razorfish Kunden wie Audi, McDonald's, O2 und die Allianz betreuten, ist auch Paul Schmidt, bisher Technikchef bei Razorfish, Teil des Führungsteams.

Die ehemaligen Razorfish-Geschäftsführer Sven Küster (Foto rechts) und Mathias Sinn (Foto links) haben die Agentur Hi-ReS! nach Berlin gebracht. Hi-ReS! ist seit mehr als zehn Jahren eine Kreativagentur aus London mit weiteren Büros in New York und Hamburg. Neben Küster und Sinn, die bei Razorfish Kunden wie Audi, McDonald's, O2 und die Allianz betreuten, ist auch Paul Schmidt, bisher Technikchef bei Razorfish, Teil des Führungsteams.

Hi-ReS! gehört seit 2008 zur SYZYGY Gruppe, eine digitale Agenturgruppe in Deutschland. "Marketing im digitalen Zeitalter ist ohne Technologiekompetenz nicht mehr erfolgreich – mit der SYZYGY Gruppe im Hintergrund haben wir völlig neue Möglichkeiten", betont Sinn, zuständig für die Beratung und den Kundenservice. Küster, kreativer Kopf der Agentur in Berlin, und Sinn wollen mit Hi-ReS! neben dem klassischen stationären Web auch einen starken Fokus auf das mobile Marketing setzen.

Der Berliner Standort startet im 2. Quartal mit rund zehn Mitarbeitern, bis zum Ende 2012 soll das Team auf 20 Personen anwachsen. "Nach Hi-ReS! Hamburg, geführt von Mike John Otto, geht nun mit Hi-ReS! Berlin der zweite Hi-ReS! Standort innerhalb von 12 Monaten in Deutschland an den Start", so Marco Seiler, CEO der SYZYGY Gruppe.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.