"Akte" fürs Netz: Ulrich Meyer plant Online-Verbraucherportal

 

Als Moderator und Produzent feiert Ulrich Meyer in diesen Tagen sein 20-jähriges Sat.1-Jubiläum. Mit der damals ungewohnt krawalligen Talkshow "Einspruch!" bediente er im April 1992 erstmals den Bällchensender. "Ich sehe mich selbst auf einer Art Zielgeraden, von der wir allerdings wissen, dass sie sich noch länger strecken kann", sagt Meyer im kress-Interview.

Als Moderator und Produzent feiert Ulrich Meyer in diesen Tagen sein 20-jähriges Sat.1-Jubiläum. Mit der damals ungewohnt krawalligen Talkshow "Einspruch!" bediente er im April 1992 erstmals den Bällchensender. "Ich sehe mich selbst auf einer Art Zielgeraden, von der wir allerdings wissen, dass sie sich noch länger strecken kann", sagt Meyer im kress-Interview. Neben neuen Shows kündigen er und sein Geschäftsführer Ollie Weiberg auch ein Online-Verbraucherportal an.

Im Laufe des Jahres soll unter der Marke "akte.net" ein "neuartiges videobasiertes Verbraucherportal" starten, so Weiberg, der die Geschäfte von Meyers Firma Meta productions seit 2010 führt. "Gemeinsam mit unserem Wunschpartner ProSiebenSat.1 Digital schaffen wir derzeit die Voraussetzungen. 'Akte' ist nur einmal pro Woche auf Sendung, aber unsere Themenwelt beschäftigt die Menschen jeden Tag. Das soll 'akte.net' als umfassender und verlässlicher Begleiter auffangen."

Im kress-Interview sprechen Meyer und Weiberg auch über die Entwicklung neuer TV-Formate. So sollen noch in diesem Jahr ein Factual-Entertainment-Format und - in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptgesellschafter Endemol - eine Infotainment-Show auf den Bildschirm kommen.

Warum Meyer in 20 Jahren Sat.1 mitunter "ganz schön kämpfen" musste, wie er die häufigen Geschäftsführer- und Gesellschafterwechsel des Senders erlebt hat und wie Meta productions dem Verfall der Produktionsbudgets begegnen will, lesen Abonnenten exklusiv im neuen kressreport 08/12. Kostenloses Probeabo gefällig?

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.