Madsack-Mann: Cleven wird Chefredakteur der "Märkischen Allgemeinen"

16.04.2012
 

Die Mediengruppe Madsack spendiert ihrer jüngst eingekauften Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam (MVD) neue Führungskräfte: Claas Schmedtje und Adrian Schimpf übernehmen die Geschäftsführung der MVD. Und Thoralf Cleven wird Chefredakteur der "Märkischen Allgemeinen Zeitung".

Die Mediengruppe Madsack spendiert ihrer jüngst eingekauften Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam (MVD) neue Führungskräfte: Claas Schmedtje und Adrian Schimpf übernehmen die Geschäftsführung der MVD. Und Thoralf Cleven wird Chefredakteur der "Märkischen Allgemeinen Zeitung".

Claas Schmedtje, 36, Geschäftsführer der Madsack-Verlage in Ost-Niedersachsen, und Adrian Schimpf , 42, Personalleiter der Mediengruppe Madsack, ziehen mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam (MVD) ein. Als Geschäftsführer der Madsack-Verlage in Ost-Niedersachsen war Schmedtje zuletzt für die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung", "Peiner Allgemeine Zeitung", die "Aller-Zeitung" sowie mehrere Anzeigenblätter verantwortlich. Unterstützt wird Schmedtje durch Adrian Schimpf, der für die Phase des Übergangs und der weiteren Integration in die Mediengruppe Madsack neben seiner Funktion als Personalleiter der Mediengruppe interimsweise die Position des Co-Geschäftsführers einnehmen soll. Der bisherige MVD-Geschäftsführer Peter Asmussen, 56, verlässt das Unternehmen.

Thoralf Cleven, 45, bislang Leiter des Berliner Redaktionsbüros der Mediengruppe Madsack, wird ab Mitte Mai Chefredakteur der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" (MAZ). Der bisherige Chefredakteur Klaus Rost, 63, der die Brandenburger Regionalzeitung seit 1995 geführt hat, räumt seinen Schreibtisch. Er werde dem Unternehmen als Berater des Verlegers aber weiterhin zur Seite stehen, heißt es bei Madsack.

Thomas Düffert, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Mediengruppe Madsack, über sein neues, aber gleichzeitig bewährtes Führungspersonal: "Claas Schmedtje ist ein ausgewiesener Verlagsprofi, der viel Kreativität und Gestaltungskraft mitbringt. Thoralf Cleven hat in den letzten Monaten die Entwicklung unseres Hauptstadtbüros maßgeblich vorangetrieben und zuvor als stellvertretender Chefredakteur der 'Ostseezeitung' sein gutes Gespür für Präsentation und Gewichtung von lokalen und regionalen Inhalten bewiesen. Beide werden in enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen in Brandenburg bei der MVD neue Impulse setzen und das Gesamtunternehmen weiter voranbringen."

Die MVD wechselte zum Jahresende 2011 von der F.A.Z.-Gruppe in die Mediengruppe Madsack (kress.de vom 11. November 2012). Die "Märkische Allgemeine" ist mit einer Auflage von 136.147 verkauften Exemplaren die größte Abo-Zeitung Brandenburgs. Sie erscheint mit täglich 15 Lokalausgaben. Neben der Tageszeitung und Anzeigenblättern gehören u.a. auch eine Druckerei sowie die Briefverteilung zum Unternehmen.

Ihre Kommentare
Kopf
Wolf-Dieter Herrmann

Wolf-Dieter Herrmann

Frei
Moderator/Journalist

16.04.2012
!

Als Potsdamer lese ich neben anderen Zeitungen auch die "Märkische Allgemeine Zeitung" die nicht allein aus Potsdam und Brandenburg engagiert und angenehm unaufgeregt berichtet, sondern auch überregionale Themen interessant aufgreift und aufbereitet. Nicht umsonst ist das Blatt zunehmend auch in der Presseschau des Deutschlandfunks präsent. Nun darf man gespannt sein auf die weitere Entwicklung der "MAZ".


Anne-Kathrin Schulze

16.04.2012
!

Na, dann kann man nur hoffen, dass bei der MA jetzt nicht dasselbe passiert, wie z. B. bei der Wolfsburger Allgemeinen oder der Gifhorner Allerzeitung, wo von Führungskräften Sub-Unternehmen gegründet wurden, deren "Leih-Redakteure" unter Tarif für die Blätter arbeiten dürfen, und so ganz nebenbei auch die Gründung eines Betreibsrates verhindert wird... Gut Glück für die Kollegen!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.