Einkauf von Know-how: Groupon erwirbt Bewertungs-App ditto.me

 

Nicht nur Facebook ist auf Einkaufstour, auch Groupon hat wieder zugeschlagen. Die Gutschein-Plattform hat sich Ditto.me einverleibt - eine App, über die Nutzer sich zu Ausflügen verabreden und Freizeitempfehlungen mit ihren Freunden teilen können.

Nicht nur Facebook ist auf Einkaufstour, auch Groupon hat wieder zugeschlagen. Die Gutschein-Plattform hat sich Ditto.me einverleibt - eine App, über die Nutzer sich zu Ausflügen verabreden und Freizeitempfehlungen mit ihren Freunden teilen können. Die Übernahme teilt ditto.me in einem Blogbeitrag auf der Firmenwebsite mit. Ob der Schnäppchenanbieter Groupon dabei selbst ein gutes Geschäft gemacht hat, ist nicht bekannt. Zum Preis wird nichts gesagt.

Ein lokalisiertes Empfehlungsportal würde eigentlich gut zu einem Coupon-Dienst passen - die Funktionalitäten von Ditto.me scheinen jedoch nicht der Grund für die Akquisition zu sein. Zum 30. April soll der Service vom Netz genommen und die App aus den Stores von Apple und Nokia entfernt werden, so die Aussage im Corporate Blog. Das Team um den finnischen Gründer Jyri Engestrom wird künftig neue Entwicklungen für Groupon in Angriff nehmen.

Den Aufkauf von Know-how betreibt Groupon bereits seit Monaten: Unter anderem erwarb der Couponing-Anbieter im Februar 2012 den Mobile Payment Spezialisten Kima Labs, sowie Hyperepublic, einen Anbieter von Geo-Lokalisierung. Beide Unternehmen stellten ihre Geschäftsaktivitäten nach der Übernahme ein, ein Teil der Entwickler arbeitet nun bei Groupon.

Ob der Wissenstransfer dem Unternehmen neuen Schub verleiht? Bislang schreibt das US-Internetunternehmen mit seinem Geschäft rote Zahlen, den Bericht für das vierte Quartal 2011 hatte Groupon Anfang April sogar nachträglich nach unten korrigiert. Das operative Ergebnis, das im Februar noch mit 15 Mio Dollar angegeben wurde, wurde um 30 Mio Dollar reduziert - somit ergibt sich ein operativer Verlust von 15 Mio Dollar.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.