Inspiring Network bekommt Zuwachs: "Emotion"-Verlag gründet "Hohe Luft"-Gesellschaft

 

Der Hamburger Verlag Inspiring Network, in dem Katarzyna Mol-Wolf die Magazine "Emotion" und "Hohe Luft" herausgibt, hat eine neue Tochtergesellschaft gegründet. Die im November zum ersten Mal veröffentlichte Philosophie-Zeitschrift "Hohe Luft" erscheint künftig in der Hohe Luft UG & Co. KG. Chefredakteur Thomas Vašek (Foto) hält 6% an der Unternehmensgesellschaft.

Der Hamburger Verlag Inspiring Network, in dem Katarzyna Mol-Wolf die Magazine "Emotion" und "Hohe Luft" herausgibt, hat eine neue Tochtergesellschaft gegründet. Die im November zum ersten Mal veröffentlichte Philosophie-Zeitschrift "Hohe Luft" erscheint künftig in der Hohe Luft UG & Co. KG. Chefredakteur Thomas Vašek (Foto) hält 6% an der Unternehmensgesellschaft. Die übrigen 94% liegen bei der Muttergesellschaft Inspiring Network.

Die Gesellschafterverträge werden in dieser Woche unterzeichnet, heißt es aus dem Verlag. Für Vašek ist die Beteiligung nicht bloß ein finanzielles Investment, sondern ein "Commitment" zu dem von ihm entwickelten Heftkonzept. Das Magazin, das für acht Euro am Kiosk und für 6,99 Euro in einer eMagazin-Ausgabe für Tablets zu haben ist, entsteht dezentral von Berlin, München, Hamburg und Bangkok aus. Die Druckauflage liegt bei 60.000 Exemplaren. Nach Verlagsangaben ging die erste "Hohe Luft" rund 20.000 Mal über den Ladentisch. Am 24. Mai 2012 soll das dritte von vier für dieses Jahr geplanten Heften erscheinen.

Die Inspiring Network GmbH & Co. KG besteht nun aus den beiden Tochtergesellschaften Emotion Verlag GmbH und Hohe Luft UG & Co. KG sowie aus dem Mandantengeschäft, das die Vermarktung von Titeln wie "ilikemystyle", "tempra 365" und "Die Unternehmerin" übernimmt, und dem erst im Dezember gestarteten Corporate Publishing-Geschäft (kress.de vom 20. Dezember 2011).

Im November 2009 hatte Katarzyna Mol-Wolf das Magazin "Emotion" ihrem früheren Arbeitgeber Gruner + Jahr abgekauft und in der Folge das Inspiring Network gegründet. Die geschäftsführende Gesellschafterin hält 72% an der Gesellschaft. Anke Rippert, seit wenigen Wochen zur Geschäftsführerin ernannt (kress.de vom 26. März 2012), hält 18%, ihr Bruder Thomas Rippert 10%. Bislang schreibt das Network keine schwarzen Zahlen. Das Jahr 2011 habe man noch ohne Plus abgeschlossen. Größter Umsatzbringer ist die Frauenzeitschrift "Emotion". Zusätzlich setzt das Network vor allem auf Nebengeschäfte wie Vortragsreihen und Seminare, eine Coach-Datenbank und den Verkauf von Büchern, Apps und eMagazinen.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.