ARD-Intendanten in Frankfurt: "Junge Mediathek", Markenchecks, weiter mit Gottschalk

25.04.2012
 

Mit Thomas Gottschalk und der ARD werde es "mit Sicherheit" weitergehen. Diese Aussage hat ARD-Programmdirektor Volker Herres nach dapd-Angaben am Mittwoch nach einer Tagung der Intendanten in Frankfurt getroffen. Es soll auch schon Ideen für neue Sendungsformen geben. Herres räumte handwerkliche Fehler bei "Gottschalk Live" ein.

Nach der ARD-Vorsitzenden Monika Piel hat auch Programmdirektor Volker Herres bekräftigt, auch nach dem Aus seiner Vorabend-Show mit Thomas Gottschalk zusammenarbeiten zu wollen. Mit Gottschalk und der ARD werde es mit Sicherheit weitergehen, sagte Herres nach dapd-Angaben am Mittwoch nach einer Tagung der ARD-Intendanten in Frankfurt. Es soll auch schon Ideen für neue Sendungsformen geben, über die sich Herres aber noch nicht auslassen wollte. Man dürfe "erst gackern, wenn das Ei gelegt ist", wird Herres zitiert.

Der ARD-Programmchef räumte den Angaben zufolge in Frankfurt auch Fehler bei der Umsetzung von "Gottschalk Live" ein: Es hätte besser eine "Vorphase" vor dem Start geben sollen", und es habe handwerkliche Fehler gegeben. "Vielleicht hätte es später on Air gehen müssen", räumte Herres dapd zufolge ein. 

Nuhr-Sendung ab Juli im Vorabend

Die ARD gab am Mittwoch auch bekannt, dass Dieter Nuhr vom 20. Juli an freitags vor der "Tagesschau" seine Ratesendung "Null gewinnt" präsentieren wird. Das Kai-Pflaume-Quiz "Drei bei Kai", bei dem zuletzt die Quote arg schwächelte, soll dann Sommerpause machen. Die ARD will das Format überprüfen. An den anderen Tagen kehrt das Erste am Vorabend nach dem "Gottschalk Live"-Finale am 7. Juni zum Vor-Gottschalk-Sendeschema zurück (kress.de vom 19. April 2012).

Neue Markenchecks

Nach dem großen Erfolg der ersten Staffel gehen ab 7. Mai drei weitere "Markenchecks" um 20.15 Uhr an den Start. Den Anfang macht "Der Coca Cola-Check", es folgen am 14. Mai "Der dm-Check" und am 21. Mai "Der adidas-Check".

HD-Offensive

Ebenfalls kündigte die ARD an, dass wenn das analoge Satellitenfernsehen endet (Montag, 30. April 2012, um 3.00 Uhr früh), fast zeitgleich neue HD-Kanäle starten. So schaltet die ARD (um 5.00 Uhr früh) die Dritten Programme von BR, NDR, SWR und WDR mit ihren jeweiligen regionalen Angeboten in HDTV scharf. Auch Phoenix, 3sat und KiKA, die Partnerprogramme von ARD und ZDF, kommen in HD hinzu. Anfang 2014 sollen die Dritten Programme von hr, MDR und rbb sowie die Digitalprogramme EinsExtra, Einsfestival und EinsPlus folgen. Arte und Das Erste senden bereits seit 2009 bzw. 2010 in hochauflösender Qualität.

ARD plant "Junge Mediathek"

Unter dem Arbeitstitel "Junge Mediathek" bastelt die ARD zudem an einer neuen Online-Plattform. Laut dem Vorsitzenden der ARD-Hörfunkkommission Wolfgang Schmitz soll darin das gesamte für die junge Zielgruppe interessante Programm gebündelt werden. Über die Umsetzung und Finanzierung wollen die ARD-Intendanten auf der nächsten Sitzung im Juni entscheiden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.