Schon wieder Rekordquote für "Berlin - Tag & Nacht" - "Ladykracher" befreit sich vom "The Winner is ..."-Fluch

 

Eigentlich sollte die Show "The Winner is ..." ja wie ein Leuchtturm wirken, an dem sich andere Sat.1-Formate ausrichten. Mittlerweile muss man es als enormen Erfolg werten, dass um 22:05 Uhr immerhin 1,21 Mio Fans zwischen 14 und 49 Jahren den Weg zu Anke Engelkes "Ladykracher" fanden (Marktanteil: 11,9%), obwohl zuvor Linda de Mol zur besten Sendezeit nicht mehr als 900.000 Jüngere vollgetextet hatte (9,2%).

Eigentlich sollte die Show "The Winner is ..." ja wie ein Leuchtturm wirken, an dem sich andere Sat.1-Formate ausrichten. Mittlerweile muss man es als enormen Erfolg werten, dass um 22:05 Uhr immerhin 1,21 Mio Fans zwischen 14 und 49 Jahren den Weg zu Anke Engelkes "Ladykracher" fanden (Marktanteil: 11,9%), obwohl zuvor Linda de Mol zur besten Sendezeit nicht mehr als 900.000 Jüngere vollgetextet hatte (9,2%).

In der Vorwoche hatte "The Winner is ..." (damals: 9,0%) den Start in die neue "Ladykracher"-Staffel noch vermasselt: Zum Auftakt vor sieben Tagen hatten sich nur 940.000 Werberelevante den Sendetermin vorgemerkt. Bei den Marktanteilen steigerte sich die Sketchparade nun binnen Wochenfrist um 2,5 Prozentpunkte.

Am Tagessieg für die RTL-Sendung "Die 10 spektakulärsten Show-Momente der Welt" (1,78 Mio Werberelevante) gab's dennoch nichts zu rütteln. Sonja Zietlow erwirtschaftete einen Marktanteil von 17,0%. Zuvor blieb "Wer wird Millionär?" mit 1,55 Mio jüngeren Zuschauern aber unter RTL-Schnitt (16,9%). Dafür heimste Günther Jauchs Rätselraten mit 5,15 Mio Fans den Reichweiten-Pokal ein. Sehr untertourig lief die neue Reihe "Die RTL Comedy Woche" (15,3%).

"Spartacus: Blood and Sand" hält sich in Woche zwei stark

Auch ProSieben kann mit dem Freitagabend recht zufrieden sein: Den Testosteron-Spiegel erhöhte zunächst die Wiederholung von "xXx - Triple X", für die sich zur besten Sendezeit 12,9% der Werberelevanten erwärmten. Die neue Sandalen-Serie "Spartacus: Blood and Sand" fand um 22:25 Uhr mit 1,08 Mio nun 140.000 jüngere Fans weniger als beim Einstand in der Vorwoche. Allerdings kann man mit dem Marktanteil von 12,4% recht zufrieden sein, um 23:30 Uhr stieg er dann sogar auf starke 16,8%.

Gut kam Vox mit den Krimiserien durch den Abend - angefangen mit "CSI: Miami" (7,0%), über "CSI: Den Tätern auf der Spur" (8,5%) und "Law & Order: Special Victims Unit" (9,7% um 22:15 Uhr, 11,8% um 23:05 Uhr).

Ungeheuerlich: Schon wieder ein neues Hoch bei "Berlin - Tag & Nacht"

Glatt lief's auch für RTL II, wo man einen Spiefilm-Doppelschlag bereit gehalten hatte: Die junge Loserkomödie "Vorbilder?!" traf den Geschmack von 7,8% der jüngeren Fans, der olle Actionfilm "Tango & Cash" stellte immerhin noch 7,5% der Werberelevanten zufrieden.

Fast schon unheimlich der gigantische Sprung, den "Berlin - Tag & Nacht" am Vorabend gemacht hatte: Mittlerweile schraubte sich die Erfolgsreihe auf den neuen Bestwert 13,7% hoch - und dabei gab es allein in dieser Woche zuvor schon zwei neue Marktanteils-Rekorde!

Neuer Jahres-Bestwert für die ZDF-"heute-show"

Bei den Öffentlich-Rechtlichen schlug sich die neue ZDF-Serie "Die letzte Spur" erneut prächtig: Mit 4,67 Mio Gesamtzuschauern lag sie vor der ARD-Freitagabendkomödie "Reiff für die Insel - Neubeginn" (4,53 Mio). Der Klassiker "Ein Fall für Zwei" lockte um 20:15 Uhr 4,48 Mio Krimifans vor den Schirm. Ein Highlight des späten Abends war die "heute-show": Sie stellte mit einem Marktanteil von 8,9% bei den Jüngeren einen neuen Jahres-Bestwert auf.

Alles in allem beendete RTL den Freitag mit einem Tagesmarktanteil von 17,0% (14-49). Die Kölner lagen damit wie üblich weit vor ProSieben (12,1%) und Sat.1 (10,8%). Außerordentlich gut lief der Tag für Vox (8,8%) und RTL II (7,4%).

Ihre Kommentare
Kopf

Cheops

28.04.2012
!

" The Loser is... "
Deutschland sucht eben keinen Superstar oder einen anderen Sänger, der dann wieder in der Versenkung verschwindet. Wobei RTL sich noch klug anstellt und bei jedem Casting und jeder Show eine Woche um sch selbst kreist. Sowas weckt Begehrlichkeiten bei anderen Privatsendern, aber sie haben es eben nicht drauf und so langweilt die Flut von Castingshows am Ende nur noch. Echte Musiker müssen eben die Ochsentour machen, ihren Job lernen, Instrumente spielen können!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.