Münchner Mega-Deal perfekt: Bauer übernimmt MVG-Titel

 

Der nächste Paukenschlag in der Münchner Verlagsszene: Bauer und MVG haben nun kress.de-Informationen offiziell bestätigt, dass ab sofort die bisherigen MVG-Titel "Cosmopolitan", "Joy" und "Shape" aus dem Hause Bauer kommen. Am Freitagvormittag stellten die Vertreter des Hamburger Großverlags ihre Pläne im Verlagshaus an der Arabellastraße vor.

Der nächste Paukenschlag in der Münchner Verlagsszene: Bauer und MVG haben nun kress.de-Informationen offiziell bestätigt, dass ab sofort die bisherigen MVG-Titel "Cosmopolitan", "Joy" und "Shape" aus dem Hause Bauer kommen. Am Freitagvormittag stellten die Vertreter des Hamburger Großverlags ihre Pläne im Verlagshaus an der Arabellastraße vor.

In der Branche kursierten schon länger Gerüchte, dass sich der Schweizer Verleger Jürg Marquard von seinem deutschen Titeln trennen möchte. Mit Bauer hat er einen Partner gefunden, der so auf einen Schlag sein breites Zeitschriften-Portfolio veredeln kann. Offenbar gibt es mit der Weiterführung des Hearst-Lizenztitels "Cosmopolitan" unter Bauer-Ägide vertragsrechtlich keine Probleme.

Nun setzten die Verlagsvertreter ihre Unterschriften unter den entsprechenden Übernahmevertrag. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, außerdem muss das Kartellamt noch zustimmen. Auffällig ist, dass in der offiziellen Pressemitteilung, die von Bauer und MVG verschickt wurde, die aktuelle Münchner Neuentwicklung "Hot" nicht erwähnt wird. Möglicherweise bedeutet das bereits eine Entscheidung über die weitere Zukunft des Titels, der zunächst in einer Testausgabe an den Kiosk ging. Die Online-Aktivitäten von MVG gehen ebenfalls zu Bauer über.

Wie aus gut informierten Kreisen zu erfahren ist, soll der bisherige MVG-Standort München erst einmal erhalten bleiben. An der Isar ist Bauer über das Engagement der "Bravo"-Gruppe stark vertreten. Zuständig ist Yvonne Bauer. Geschäftsführer vor Ort ist Stefan Gröner. "Die Transaktion bietet für uns im Print- wie im Digitalbereich neue Vermarktungs- und Vertriebschancen mit starken Marken in unserem Portfolio", lässt sich die Verlegerin Yvonne Bauer zitieren.

Ebenso stärkte die Neu-Eignerin aus Hamburg Waltraut von Mengden, die bislang den Verlag als Geschäftsführer leitete, den Rücken. Sie soll dem Haus offenbar erhalten bleiben. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem erfolgreichen und engagierten Team in München, unter der Leitung von Waltraut von Mengden", sagt Yvonne Bauer.

Zuvor war aus gut unterrichteten Kreisen zu hören, dass die Verträge der bisherigen MVG-Geschäftsführer, darunter auch Albrecht Hengstenberg, der in Personialunion Vorstandsvorsitzender der Computec Media AG ist, angeblich nur bis Jahresende laufen.

Verleger Jürg Marquard gab zu dem Deal folgendes zu Protokoll: "Ich freue mich, dass meine deutschsprachigen Frauenzeitschriften Cosmopolitan, Joy und Shape sowie deren Mitarbeiter bei der MVG in München eine neue, zukunftsorientierte Heimat in einem familiengeführten, weltweit erfolgreichen Medienunternehmen gefunden haben."

Auf der Mitarbeiterversammlung bedauerte Marquard dem Vernehmen nach, dass er die Mitarbeiter so lange über ihre Zukunft im Unklaren gelassen hat. Außerdem wurde dort bekannt, dass Hengstenberg ab sofort nichts mehr mit MVG zu tun hat und sich stattdessen auf seine Tätigkeit bei Computec konzentriert.

Ihre Kommentare
Kopf
Thomas Bauer

Thomas Bauer

TOM-Verlag
Verlagsleiter

11.05.2012
!

"...Waltraut von Mengden, die bislang den Verlag als Geschäftsführer leitete...soll dem Haus offenbar erhalten bleiben " Wäre ja auch absurd wenn nicht.
Darf man spekulieren, dass Waltraut von Mengdens Verantwortungsbereich eher größer als kleiner wird, Frau Bauer (nicht verwandt und nicht verschwägert ;-) )?


Fritz Tillack

11.05.2012
!

Bei allen Verlagen weiß man nie, ob man am nächsten Tag nicht schon verkauft worden ist. So ist es nun auch in diesem Fall.Keiner glaubt aber daran, dass alles beim alten bleiben wird. Denn, zwei verschiedene Verlagshäuser in München wird es garantiert in naher Zukunft nicht mehr geben, zudem das Haus in der Charles de Gaullestraße 8 in München viel Platz übrig hat, aber natürlich können die Redaktionen auch in die Arabellastraße 34 umziehen. Spannend bleibt diese Geschichte auf jeden Fall.


Fritz Tillack

11.05.2012
!

Man weiß wenn man in einer Redaktion eines Verlages arbeitet, ob man am nächsten Tag nicht verkauft worden ist. Wenn nun jemand glauben sollte, dass alles bei alten bleibt, dann ist das ein großer Irrtum, sicher ist, es wird viele Veränderungen geben, denn zwei Verlagshäuser des Bauer Verlages in München braucht man nun wirklich nicht. Ich kenne viele Mitarbeiter aus der Joy Redaktion (die früher bei BRAVO waren) aus meiner persönlichen BRAVO Zeit, es bleibt abzuwarten was aus ihnen werden wird.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.