Künftig mindestens einmal jährlich: Nikolaus Albrecht verantwortet zweite "Max"

21.05.2012
 

Das Lifestyle-Magazin "Max" wird nach dem Kiosk-Comeback 2011 künftig mindestens ein Mal im Jahr erscheinen. Dies teilte der Münchner Verlag Hubert Burda Media am Montag mit. Die nächste "Max"Ausgabe werde im September 2012 in den Handel kommen. Das Team unter der Führung von Alexander Böker und Oliver Wurm, das die Zeitschrift im vergangenen Jahr in den Markt wiedereinführte, ist dann nicht mehr verantwortlich.

Das Lifestyle-Magazin "Max" wird nach dem Kiosk-Comeback 2011 künftig mindestens ein Mal im Jahr erscheinen. Dies teilte der Münchner Verlag Hubert Burda Media am Montag mit. Die nächste "Max"Ausgabe werde im September 2012 in den Handel kommen. Das Team unter der Führung von Alexander Böker und Oliver Wurm, das die Zeitschrift im vergangenen Jahr in den Markt wiedereinführte, ist dann nicht mehr verantwortlich. Die zweite Ausgabe wird von der Storyboard GmbH produziert, Chefredakteur ist Nikolaus Albrecht (früher u.a. "Vanity Fair" und "Glamour"). Die Münchner Agentur Storyboard wird von Markus Schönmann geführt, Bettina Wündrich ist dort als Editorial Director für "Season" zuständig.

Im neuen Heftkonzept spielt Facebook keine Haupt-Rolle: Unter dem Titel "Warum das Leben GERADE JETZT schön ist" soll ein optimistischer, unterhaltsamer und überraschender Blick auf die Gegenwart geworfen werden. Dabei ist ein großer Schwerpunkt Berlin gewidmet - er stellt Themen und Menschen vor, die dafür verantwortlich seien, dass die ganze Welt Deutschlands Hauptstadt so elektrisierend finde. Als Zielgruppe hat die 2012er-"Max" mit Trend-Themen, opulenter Bildsprache und einer hochwertigen Heftausstattung "kreative und weltoffene Meinungsbildner" im Visier.
 
Nikolaus Albrecht: "Es freut mich sehr, eine große Marke wie 'Max' mitgestalten zu können. Wir werden mit renommierten Autoren und bekannten Fotografen ein hochwertiges Produkt für Print-Liebhaber entwickeln, das zum Entdecken einlädt und jeden Kaffeetisch schmückt. Es bleibt also alles anders – genau dieses Überraschungsmoment ist es, das MAX seit jeher ausmacht."

Andreas Mayer, Geschäftsführer der Burda News Group erklärte: "Der journalistisch und kaufmännisch erfolgreiche One-Shot des Vorjahres bestärkt uns, diesen Weg weiterzugehen und die Marke 'Max' jedes Jahr mit innovativen journalistischen Ideen aufzuladen."

Burda hat 55.000 Exemplare der 2011er-"Max"verkauft

"Max" erscheint im September, der Copy-Preis liegt bei 6 Euro, die gedruckte Auflage bei 100.000 Exemplaren à 220 Seiten (Format: 225x300mm). Der Anzeigenpreis beträgt 14.900 Euro für eine 1/1-Seite. Von der Vorgänger-Ausgabe wurden 55.000 Exemplare verkauft.

Hintergrund: "Max" wurde 2008 eingestellt (kress vom 11. Januar 2008). Nur die Webseite blieb bestehen. Dirk Manthey gründete die Zeitschrift vor 20 Jahren in der Verlagsgruppe Milchstraße und hatte Großes mit ihr vor: Zwischenzeitlich wollte Manthey dem "stern" Konkurrenz machen. 

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.