Einer der schlechtesten US-Börsengänge: Facebook-Aktie weiter auf Talfahrt

22.05.2012
 

Die Facebook-Aktie fällt und fällt. Der Kurs stürzte am dritten Handelstag weiter um annähernd 9% auf 31 Dollar ab. Wer zum Ausgabepreis von 38 Dollar zugegriffen hat, verlor somit bis zum späten Dienstag 18% seines Einsatzes. Laut dem "Wall Street Journal", das sich auf Daten von Dealogic beruft, ist kein anderer US-Börsengang im Milliardenbereich in den letzten fünf Jahren so mies gelaufen.

Die Facebook-Aktie fällt und fällt. Der Kurs stürzte am dritten Handelstag weiter um annähernd 9% auf 31 Dollar ab. Wer zum Ausgabepreis von 38 Dollar zugegriffen hat, verlor somit bis zum späten Dienstag 18% seines Einsatzes. Laut dem "Wall Street Journal", das sich auf Daten von Dealogic beruft, ist kein anderer US-Börsengang im Milliardenbereich in den letzten fünf Jahren so mies gelaufen. Zu den größten Verlierern der letzten Jahre gehören der Vermögensverwalter Och-Ziff (minus 13 Prozent) und der Spieleentwickler Zynga (minus 8 Prozent).

Schuld an dem Facebook-Desaster soll die Investmentbank Morgan Stanley sein, die den Börsengang federführend organisierte. Der Vorwurf: Man habe zu viele Facebook-Aktien auf den Markt geworfen und sich bei der Nachfrage verschätzt. Von Gier ist die Rede. Sowohl die Preisspanne als auch die Zahl der auszugebenden Papiere wurde nach oben korrigiert (kress.de vom 15. Mai 2012), was sich nun als fataler Fehler herausstellt.

Laut "Wall Street Journal" seien auch Anleger verschreckt worden, weil sich Analysten von Morgan Stanley und Goldman Sachs unmittelbar vor dem Börsengang kritischer zum künftigen Facebook-Geschäft geäußert hätten. So sei die Umsatzprognose für das soziale Netzwerk gesenkt worden. Ein Vorgang, der zu solch einem Zeitpunkt sehr ungewöhnlich sei.

Die Facebook-Aktie liegt nun in der zuerst angepeilten Preisspanne von 28 bis 35 Dollar. "Größter Leidtragender" des Kursverfalls ist laut einem dpa-Bericht Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Seine Anteile waren zuletzt noch gut 16 Mrd Dollar wert - 3 Mrd Dollar weniger als zum Ausgabepreis. Bitter auch für Zuckerberg & Co., dass die Börsen in den letzten Tagen insgesamt deutlich anzogen.

Facebook hat weltweit über 900 Mio Mitglieder, die Geschäftszahlen fallen im Vergleich mit anderen Börsengiganten eher bescheiden aus: Im vergangenen Jahr machte das soziale Netzwerk 3,7 Mrd Dollar Umsatz und eine Milliarde Dollar Gewinn. Das meiste Geld wird mit Werbung verdient.

Ihre Kommentare
Kopf

megatools

23.05.2012
!

Alles bestens gelaufen. Hatte er mit zehn Mrd. gerechnet, besitzt er jetzt sechzehn. Mit diesem Elend möcht' man tauschen.


Ralf E. Hansen

Ralf E. Hansen

Medienconsulter
Consulter Medien & Entertainment

23.05.2012
!

es wird unter 20 Dollar fallen.....


Wolfgang Messer

Wolfgang Messer

- Freiberuflich tätig -
TV-Sprecher, Blogger und Redakteur

23.05.2012
!

@Ralf E. Hansen: Wahrscheinlich. Ich halte wegen des KGV langfristig sogar die Marginalisierung bis hin zu einem "Pennystock" für möglich.


Thomas Bauer

Thomas Bauer

TOM-Verlag
Verlagsleiter

23.05.2012
!

Der Memory-Effekt bei Aktienkäufern ist limitiert...
Herr Zuckerberg dagegen hat sich seinen ersten Teilabgang doch vortrefflich versüßen lassen. Der nominelle Wert des Rest-Aktienpaketes dürfte für seine weitere Lebensplanung unerheblich sein.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.