Die Agof-Zahlen für Februar 2012: "Zeit Online" und "FAZ" trotzen Negativ-Trend

 

Die Agof internet facts für Februar 2012 katapultieren uns zurück in eine Zeit, in der Christian Wulff als Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland zurücktrat - und damit nicht nur der Diskussion um seine Person und das Amt ein Ende bereitete, sondern auch dem Höhenflug der Klickzahlen der Nachrichtenangebote.

Die Agof internet facts für Februar 2012 katapultieren uns zurück in eine Zeit, in der Christian Wulff als Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland zurücktrat - und damit nicht nur der Diskussion um seine Person und das Amt ein Ende bereitete, sondern auch dem Höhenflug der Klickzahlen der Nachrichtenangebote. In einem Monat, in dem weniger Tage fast automatisch weniger Besucher bedeuten, verloren alle überregionalen Nachrichtenangebote mit Ausnahme von "Zeit Online" und "FAZ".

Nachrichtenangebote

Unverändert auf Platz sechs der meistbesuchten und von der Agof erfassten Angebote rangiert "Bild.de" (13,51 Mio Unique User, -5,98%). "Spiegel Online" (10,83 Mio UU, -3,99%), dem im Januar "Focus Online" (10,08 Mio UU, -2,89%) auf die Pelle rückte, konnte trotz weniger Besuchern sowohl seinen Vorsprung als auch seinen zehnten Platz verteidigen. Der Konkurrent aus München rutschte dagegen um einen Platz auf den zwölften ab. Härter traf es "Welt.de" (7,97 Mio UU, -7,00%), das nach dem 16. nun den letzten Platz der Top 20 belegt.

Nicht in den Top 20 sind "N24.de" (7,43 Mio UU, -3,00%), "Süddeutsche.de" (6,33 Mio UU, -3,80%) und "stern.de" (5,57 Mio UU, -8,69%). Einzig "Zeit Online" (4,72 Mio UU, +1,29%) und "FAZ.net" (3,95 Mio UU, +0,51%) konnten zumindest leicht zulegen.

Die größten Angebote

Auch im Februar konnte nichts und niemand "T-Online" (24,68 Mio UU, -3,97%) vom Thron stoßen. Unverändert folgen "eBay" (23,29 Mio UU, -1,48%), "Web.de" (15,85 Mio UU, -4,11%), "gutefrage.net" (15,54 Mio UU, -2,08%) und "Yahoo" (14,08 Mio UU, -4,80%).

Soziale Netzwerke

Bei sinkenden Besucherzahlen vergrößerte sich der Abstand zwischen den "VZ-Netzwerken" (3,99 Mio UU, -10,94%) und der RTL-Tochter "wer-kennt-wen.de" (4,57 Mio UU, -8,23%) weiter: Rangierten beide im Dezember direkt hintereinander, so lagen im Januar schon neun Plätze zwischen ihnen - und nun zwölf. Auch das Business-Netzwerk "Xing" (4,14 Mio UU, -0,72%), "MySpace" (2,97 Mio UU, -7,19%) und "Lokalisten" (0,80 Mio UU, -5,88%) verloren.

Vermarkter

Unter den zehn größten Vermarktern verzeichnete lediglich SevenOne Media (Mio 25,71 UU, +1,78%) im Februar mehr Besucher auf den vermarkteten Seiten - und wird mit dem fünften statt dem sechsten Platz belohnt. Trotz sinkender Besucher konnte sich Burdas Web-Vermarkter Tomorrow Focus Media (29,71 Mio UU, -1,66%) zum ersten Mal seit Juli 2011 wieder am Telekom-Vermarkter InteractiveMedia (29,15 Mio UU, -4,58%) vorbei auf den ersten Platz schieben. Platz drei belegt United Internet Media (27,30 Mio UU, -2,88%), Platz vier Axel Springer Media Impact (26,14 Mio UU, -3,11%). IP Deutschland (25,61 Mio UU, -1,65%) folgt - hinter SevenOne Media - auf dem sechsten Platz.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.